abturnen

Grammatik Verb
Worttrennung ab-tur-nen
Wortzerlegung ab-turnen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
zum letzten Mal in einem bestimmten Zeitabschnitt zum Turnen zusammenkommen
b)
abtrainieren

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) den Spaß verderben (an) · (jemandem) die Laune verderben · ↗(jemanden) ärgern · schlechte Laune machen  ●  ↗(jemandem etwas) miesmachen  ugs. · abturnen  ugs. · ↗herunterziehen  ugs. · ↗runterziehen  ugs.
Antonyme
  • abturnen  ugs.
Synonymgruppe
(jemandem) die Lust nehmen · die Lust verlieren · jede Lust verlieren  ●  (als) Lustbremse wirken (auf)  ugs. · (jemanden) abturnen  ugs. · (jemanden) abtörnen  ugs.
Assoziationen
  • abgelehnt werden · auf Ablehnung stoßen · auf wenig Gegenliebe stoßen · nicht gewollt sein
Antonyme
  • (jemanden) abturnen  ugs. · ↗antörnen  ugs.

Verwendungsbeispiele für ›abturnen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Männertiraden ihrer Mutter fand sie immer sehr abturnend, sie hat sich eigentlich vorgenommen, mit den Jungens einigermaßen gut auszukommen.
Dückers, Tanja: Spielzone, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2002 [1999], S. 119
Wenn die Frau abturnend und schockierend ist, dann ist auch alles, was sie macht, abturnend und schockierend.
Bild, 24.08.2000
André, als Faust, wendete sich an ein Mädchen aus dem Publikum, um in seinem Liebeswerben nicht völlig abgeturnt zu werden.
Der Tagesspiegel, 30.03.2004
Zitationshilfe
„abturnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abturnen>, abgerufen am 25.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abtupfen
abtun
Abtstab
Abtsstab
Abtrünnigkeit
abtüten
Abu
abundant
Abundanz
aburteilen