abwägen

GrammatikVerb · wog ab/wägte ab, hat abgewogen
Aussprache
Worttrennungab-wä-gen (computergeneriert)
Wortzerlegungab-wägen
Wortbildung mit ›abwägen‹ als Erstglied: ↗Abwägung · ↗abwägsam  ·  mit ›abwägen‹ als Grundform: ↗Abgewogenheit
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. sorgsam vergleichend prüfen, überlegen
Beispiele:
die Worte, sein Urteil, jeden Schritt (behutsam, vorsichtig, genau, gerecht, objektiv, kühl, kritisch) abwägen
die Vorzüge, Unterschiede, Meinungen, Chancen (gegeneinander) abwägen
Für und Wider, Plus und Minus, Gründe und Gegengründe, Vorteile und Nachteile (gegeneinander) abwägen
ein klug abwägender Staatsmann
wohl abgewogene Worte
streng abgewogene Neutralität
2.
wägte ab selten
veraltet das Gewicht, Maß von etw. feststellen
Beispiel:
ein zylindrisches Gläschen, das zum ... Abwägen kleiner Mengen diente [G. KellerGr. Heinrich4,476]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wägen · abwägen · erwägen
wägen Vb. ‘vorsichtig bedenken, überlegend prüfen’, fachsprachlich (älteren Gebrauch fortsetzend) ‘auf die Waage legen und das Gewicht bestimmen’ (wofür sonst ↗wiegen, s. d.). Auszugehen ist von dem starken Verb ahd. wegan ‘wiegen, wägen, einschätzen, bewegen’ (8. Jh.), mhd. wegen ‘in Bewegung setzen, (sich) bewegen, wiegen, wägen, einschätzen, Gewicht, Zahl, Wert haben’, asächs. wegan ‘(er)wägen’, mnd. wēgen ‘wiegen, schwer sein, wägen’, mnl. wēghen ‘wägen, schätzen’, nl. wegen, aengl. wegan ‘wägen, messen’, anord. vega ‘schwingen, heben, wägen, schätzen’. Dazu gehört das schwache Kausativum ahd. weggen (8. Jh.), mhd. wegen ‘bewegen, schwingen, schütteln’; zu Verwandtschaft und Herkunft s. ↗bewegen. Beide Verben fallen im Nhd. in der oben genannten verengten Bedeutung zusammen. Der Vokalismus der starken Präteritalformen mhd. wac, wāgen (Prät.), gewegen (Part. Prät.) wird vom 15. Jh. an nach -o- ausgeglichen, vgl. mhd. wuoc (neben wac), frühnhd. wug, dann wog (ab 16. Jh.) und frühnhd. gewogen (15. Jh.). Aber auch dem schwachen Verb folgende Präteritalformen (nhd. wägte, selten auch gewägt) bleiben vereinzelt erhalten. Die Schreibung mit -ä- (im 15. Jh. auftretend) wird im Hinblick auf Waage durch die Wörterbücher und Grammatiken des 17. Jhs. verbreitet. abwägen Vb. ‘das Gewicht feststellen, abwiegen’ (15. Jh.), ‘messen’ (16. Jh.) und ‘(vergleichend) prüfen, genau überlegen, bedenken’ (15. Jh.). erwägen Vb. ‘prüfend überlegen, bedenken’, mhd. erwegen ‘emporheben, in Bewegung setzen, zu etw. bewegen, entschlossen machen, bedenken’, reflexiv auch ‘auf-, preisgeben’, vielleicht schon (unsicher) ahd. irwegan ‘bedenken, überlegen’ (9. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abschätzen · abwägen · ↗taxieren  ●  ↗austarieren  ugs.
Synonymgruppe
abwägen · ↗beurteilen · ↗einschätzen · ↗prüfen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Argument Belang Contra Einzelfall Erfolgsaussicht Grundrecht Informationsinteresse Interesse Nachteil Nachteile Nutzen Option Persönlichkeitsrecht Pressefreiheit Pro Rechtsgut Risiko Sicherheitsinteresse Vorteil besonnen gegeneinander genau gewissenhaft gründlich nüchtern rational sorgfältig sorgsam vorsichtig wägen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abwägen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man wägt ab, ob es Sinn macht, sich weiter vorne hinzusetzen, aber dann bleiben die drei doch lieber hinten.
Süddeutsche Zeitung, 23.11.2001
Man prüfe jede Form der Zusammenarbeit, wäge diese jedoch gegenüber dem Wachstum aus eigener Kraft ab.
Der Tagesspiegel, 21.05.1997
Sein Mut war nicht draufgängerisch, sondern abwägend, beobachtend und berechnend.
Apitz, Bruno: Nackt unter Wölfen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1958], S. 123
Sie schaut sich das Bild genau an, abwägend, wie es ihre Art ist, den schlauen, behaglichen, glücklichen Mann.
Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 31
Verstehst du die Kunst, richtig abzuwägen, abzuschätzen und deine Haltung danach einzurichten?
Haluschka, Helene: Noch guter Ton? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 3199
Zitationshilfe
„abwägen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abwägen>, abgerufen am 21.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abwackeln
Abwaage
abvieren
abvermieten
abverlangen
abwägsam
Abwägung
Abwahl
Abwahlantrag
abwählbar