abwärts

GrammatikAdverb
Worttrennungab-wärts
Wortzerlegungab2-wärts
Wortbildung mit ›abwärts‹ als Erstglied: ↗Abwärtsbewegung · ↗Abwärtsentwicklung · ↗Abwärtssog · ↗Abwärtstrend · ↗abwärtsgehen
 ·  mit ›abwärts‹ als Letztglied: ↗bergabwärts · ↗flussabwärts · ↗hangabwärts · ↗kopfabwärts · ↗stromabwärts · ↗talabwärts
eWDG, 1967

Bedeutung

nach unten
Gegenwort zu aufwärts
Beispiele:
den Fluss abwärts fahren
alle Wasser fließen abwärts
die Straße senkt sich, geht abwärts
die Kolonne bewegte sich, stieg (den Berg) abwärts
abwärts laufen, springen, rollen, rutschen
das Flugzeug neigte, schraubte sich (in engen Kurven) abwärts
auf- und abwärts
mit abwärts gezogenen Mundwinkeln
bildlich
Beispiel:
vom Abteilungsleiter (an) abwärts
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

-wärts · abwärts · aufwärts · auswärts · auswärtig · vorwärts
-wärts Adv. ‘nach einer bestimmten Richtung gewendet, gerichtet auf’, ahd. mhd. -wart, -wert, -wertes, asächs. -ward, -werd, mnd. -wērt, -wārt(s), mnl. -wert(s), -weert(s), -waert(s), nl. -waarts, aengl. -weard, engl. -ward, -wards, anord. -verðr, got. -wairþs, nur als Grundwort in Komposita (vgl. ahd. antwart ‘gegenwärtig, anwesend’, um 800, asächs. and-, antward, aengl. andweard, anord. ǫndverðr ‘entgegengewandt’, got. andwairþs ‘gegenwärtig’, s. auch ↗Gegenwart unter ↗gegen, ↗widerwärtig unter ↗wider). Zugrunde liegt ein zu der unter ↗werden (s. d.) behandelten Dentalerweiterung ie. *u̯ert- ‘drehen, wenden’ gebildetes Adjektiv mit der Bedeutung ‘wohin gewendet’. Bereits in ahd. Zeit werden Adverbien mit (ursprünglich genitivischem) -es abgeleitet, s. unten auswärts, vorwärts. abwärts Adv. ‘hinab, unten, von … weg, beiseite, abseits’, mhd. abwertes; vgl. ahd. ab(a)wart ‘abwesend, fern, abgekehrt’ (8. Jh.). aufwärts Adv. ‘hinauf, oben’, ahd. ūfwert (11. Jh.), ūfwertes (10. Jh.), mhd. ūfwert, spätmhd. ūfwertes. auswärts Adv. ‘nach draußen, außerhalb’, ahd. ūʒwert ‘draußen’ (9. Jh.), ūʒwertes (8. Jh.), mhd. ūʒwert(es) ‘äußerlich, auswärts, nach außen hin’; dazu auswärtig Adj. ‘von auswärts kommend, nicht einheimisch, ausländisch’, ahd. ūʒwertīg ‘äußerer, von außen’ (9. Jh.), mhd. ūʒwertic ‘äußerlich, von außen kommend’. vorwärts Adv. ‘nach vorn, voran’, ahd. furiwert ‘von nun an’ (9. Jh.), furiwertes ‘auf den folgenden Tag, auf künftig’ (11. Jh.), mhd. vürwert, -wart ‘voran, weiter’ (räumlich und zeitlich).

Thesaurus

Synonymgruppe
abwärts · ↗herab · ↗herunter · ↗hinab · ↗hinunter · nach unten · ↗nieder · runter
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›abwärts‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

abwärtsgehen bewegen bewegend drehend fahrend führend gebogen gehend gelähmt geneigt gerichtet gezogen gleiten gleitend kompatibel querschnittsgelähmt rasen rauschen rollen rutschen sausen stolpern taumeln tendieren tendierend trudeln verlaufend weisend winden zeigend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abwärts‹.

Zitationshilfe
„abwärts“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abw%C3%A4rts>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abwartetaktik
abwarten
Abwart
Abwärme
Abwandlung
abwärts gehen
Abwärtsbewegung
Abwärtsentwicklung
abwärtsgehen
Abwärtssog