abwehren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungab-weh-ren
Wortzerlegungab-wehren
Wortbildung mit ›abwehren‹ als Erstglied: ↗Abwehrarbeit · ↗Abwehrbatterie · ↗Abwehrbereitschaft · ↗Abwehrbewegung · ↗Abwehrbollwerk · ↗Abwehrchef · ↗Abwehrdienst · ↗Abwehrerfolg · ↗Abwehrfehler · ↗Abwehrfeuer · ↗Abwehrfront · ↗Abwehrgeschütz · ↗Abwehrhaltung · ↗Abwehrhandlung · ↗Abwehrkampf · ↗Abwehrkanone · ↗Abwehrkette · ↗Abwehrkraft · ↗Abwehrleistung · ↗Abwehrlinie · ↗Abwehrmanöver · ↗Abwehrmauer · ↗Abwehrmaßnahme · ↗Abwehrmechanismus · ↗Abwehrrakete · ↗Abwehrreaktion · ↗Abwehrrecht · ↗Abwehrreihe · ↗Abwehrriegel · ↗Abwehrschild · ↗Abwehrschlacht · ↗Abwehrspiel · ↗Abwehrspieler · ↗Abwehrstellung · ↗Abwehrstoff · ↗Abwehrstrategie · ↗Abwehrsystem · ↗Abwehrverhalten · ↗Abwehrwaffe · ↗Abwehrzauber · ↗Abwehrzelle · ↗Abwehrzentrum · ↗Abwehrzoll · ↗abwehrbereit
 ·  mit ›abwehren‹ als Binnenglied: ↗Panzerabwehrmine · ↗Panzerabwehrrakete · ↗Schützenabwehrmine
 ·  mit ›abwehren‹ als Grundform: ↗Abwehr
eWDG, 1967

Bedeutung

jmdn., etw. zurückweisen
a)
jmdn., etw. zurückschlagen, abschlagen
Beispiele:
den Feind abwehren
einen Ansturm, Angriff, Hieb, Schlag abwehren
bildlich etw. abwenden
Beispiele:
eine (drohende) Gefahr, ein Leid, Unglück, eine Katastrophe abwehren
eine Infektion abwehren
den Tod von jmdm. abzuwehren suchen
b)
jmdn., etw. fernhalten
Beispiele:
den Besucher abwehren
die Sonne, Zugluft abwehren
jede Annäherung, neugierige Blicke abwehren
Schlaf' nur, ich wehre die Fliegen dir ab [VolksliedSchlaf', Herzenssöhnchen]
c)
etw. abweisen, ablehnen
Beispiele:
den Dank, einen Einwand abwehren
eine abwehrende Geste
beide Hände abwehrend erheben
energisch, dankend, kalt, kühl, lächelnd, schroff abwehren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wehren · abwehren · Abwehr · verwehren
wehren Vb. ‘verteidigen, schützen, hindern’, ahd. wer(i)en, werren (8. Jh.), mhd. weren, wern, werigen ‘schützen, verteidigen, (ver)hindern’, asächs. werian ‘hindern, schützen, bewaffnen’, mnd. mnl. wēren ‘abwehren, verhindern, verteidigen, wegnehmen’, nl. weren, afries. waria, weria, aengl. werian, anord. verja, schwed. värja, got. warjan (germ. *warjan). Außergerm. sind vergleichbar aind. vṛṇṓti (auch ūrṇṓti und kausativ vāráyati) ‘verhüllt, bedeckt, umschließt, hemmt, hindert, hält ab’, griech. érysthai (ἔρυσθαι, aus *ϝέρυσθαι) ‘abwehren, retten, schützen’, lat. operīre ‘verschließen, bedecken’, aperīre ‘öffnen, aufdecken’ (aus *-u̯er), lit. vérti ‘öffnen, aufreihen, schnüren, durchstechen’, aslaw. vъvrěti ‘hineinstecken, einschieben’, aruss. zavreti ‘verschließen’, russ. (landschaftlich) verát’ (верать) ‘stecken, hineinlegen, verstecken, verbergen’, air. ferenn ‘Gürtel’. Auszugehen ist von einer Wurzel ie. *u̯er- ‘verschließen, bedecken, schützen, retten, abwehren’. abwehren Vb. ‘(einen Angriff, Angreifer) abschlagen, zurückweisen’ (bereits mnd. afwēren, 14. Jh.), ‘Einhalt tun, von sich weisen, ausschlagen, ablehnen’ (16. Jh.); Abwehr f. ‘Widerstand, Verteidigung’ (16. Jh.), ‘zur Verteidigung eingesetzte, Widerstand leistende Truppe’, im Sport ‘Verteidigung, Gesamtheit der Verteidigungsspieler’ (1. Hälfte 20. Jh.). verwehren Vb. ‘nicht gestatten, ablehnen’, ahd. firwer(i)en, firwerren (8. Jh.), mhd. verwern ‘abwehren, verhindern, ablehnen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
abfangen · ↗abhalten · abwehren · ↗aufhalten · ↗parieren
Synonymgruppe
(ein) Hemmnis bilden · ↗(jemandem) entgegentreten · ↗abblocken · ↗abhalten · abwehren · ↗behindern · ↗blockieren · ↗hemmen · ↗hindern · nicht mitspielen · ↗obstruieren · ↗sperren · ↗stoppen (Pläne, Verfahren, Vorgang) · ↗verhindern · ↗versperren  ●  (den) Weg versperren  fig. · (sich jemandem) in den Weg stellen  fig. · ↗(sich) querstellen  ugs. · Knüppel zwischen die Beine werfen  ugs., fig. · Steine in den Weg legen  ugs., fig. · ↗blocken  ugs. · ↗mauern  ugs. · reingrätschen  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aggression Angreifer Angriff Ansturm Attacke Ball Bedrohung Begehrlichkeit Breakball Ecke Eindringling Elfmeter Gefahr Glückwunsch Keeper Kopfball Matchball Satzball Schuß Siebenmeter Strafstoß Torhüter Torlinie Torwart Versuch Vorstoß Wurf reaktionsschnell wehren Übernahmeversuch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abwehren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ja, sie werde den Orden tragen, aber nicht täglich, wehrt sie lachend ab.
Der Tagesspiegel, 04.10.2003
Als er gelobt wurde für sein Werk, wehrte er mit den Händen ab.
Süddeutsche Zeitung, 11.12.2002
Wir wehren das ab, das ist sicherlich, aber wir wehren das nicht nur ab, sondern wir greifen an.
o. A.: Ansprache vor Betriebsangehörigen in Polen, 27.10.1939
Man meint oft noch das Alter abwehren zu können, das schreitet aber sicher daher.
Thoma, Hans: Im Winter des Lebens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 15652
Nur dann ist sie imstande, sie rechtzeitig von sich abzuwehren.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 28931
Zitationshilfe
„abwehren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abwehren>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abwehrdienst
Abwehrchef
Abwehrbollwerk
Abwehrbewegung
Abwehrbereitschaft
Abwehrerfolg
Abwehrfehler
Abwehrfeuer
Abwehrfront
Abwehrgeschütz