abwetzen

GrammatikVerb
Worttrennungab-wet-zen
Wortzerlegungab-wetzen
Wortbildung mit ›abwetzen‹ als Grundform: ↗abgewetzt
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
selten durch Wetzen entfernen
b)
von Kleidungsstücken, Polstern o. Ä.   durch Reiben bewirken, dass etw. dünn, speckig glänzend wird
2.
umgangssprachlich schnell davonlaufen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Farbe Fell Teppich wetzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abwetzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das sah man ihm auch an, so abgewetzt war er.
Bild, 07.07.2005
Natürlich haben hier schon einige Millionen Touristen das Pflaster abgewetzt.
Der Tagesspiegel, 04.08.2000
Sein Kaftan war abgewetzt und schimmerte an manchen Stellen grünlich.
Pressler, Mirjam: Malka Mai, Weinheim Basel: Beltz & Gelberg 2001, S. 72
Die zwei Stufen vor dem Hause des alten Herrn Buck waren abgewetzt von den Füßen der ganzen Stadt und von den Vorgängern dieser Füße.
Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 97
Auf dem eisernen Klettergerüst, dessen rote Farbe an den meisten Stellen abgewetzt und abgeplatzt war, saßen zwei Kinder und aßen Süßigkeiten.
Franck, Julia: Lagerfeuer, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2003, S. 108
Zitationshilfe
„abwetzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abwetzen>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abwettern
Abwetter
Abwesenheitsprotest
Abwesenheitspfleger
Abwesenheit
abwichsen
abwickeln
Abwickelung
Abwickler
Abwicklung