abwiegeln

GrammatikVerb
Worttrennungab-wie-geln (computergeneriert)
Wortzerlegungab-wiegeln
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
seltener jmdn. (meist eine aufgebrachte Menschenmenge) beschwichtigen
2.
(oft) abwertend jmds. (berechtigte) Erregung durch Herunterspielen, Verharmlosung ihrer Ursachen dämpfen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

aufwiegeln · Aufwiegler · abwiegeln · Abwiegler
aufwiegeln Vb. ‘in Erregung versetzen, zur Auflehnung anreizen’. Das seit dem Ende des 15. Jhs. nachweisbare präfigierte Verb gehört zu mhd. wigelen ‘wanken’, einer Intensivbildung zu ahd. wegan, mhd. wegen ‘in Bewegung (ver)setzen, wiegen, wägen’ (s. ↗wägen, ↗bewegen). Im Frühnhd. herrscht, da einfaches wiegeln kaum noch gebräuchlich ist, Unsicherheit über Lautung und Schreibung, und es stellt sich im Sprachbewußtsein eine Verbindung zu ↗wickeln (s. d.) her, wie die im 16. und 17. Jh. verbreitete graphische Variante aufwickeln zeigt. Gleichen Alters wie das Verb ist das Nomen agentis Aufwiegler m. ‘wer andere aufwiegelt, Aufrührer’. abwiegeln Vb. ‘die Erregung dämpfen, einer Auflehnung entgegenwirken, beschwichtigen’ kommt zusammen mit Abwiegler m. Mitte des 19. Jhs. als Gegenwort zu aufwiegeln bzw. Aufwiegler in Gebrauch.

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen
Synonymgruppe
(einen Streit) beilegen · ↗(in einem Streit) vermitteln · abwiegeln · ↗befrieden · ↗schlichten  ●  ↗mediieren  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anfrage Befürchtung Beteiligter Bundesfinanzministerium Initiator Ministeriumssprecher Parteifreund Pressesprecher Regierungssprecher Spekulation Sportdirektor Sprecher Sprecherin Teamchef Umweltministerium Verteidigungsministerium beschwichtigen derweil energisch freilich hingegen indes jedoch lächelnd sofort sogleich stets vorsorglich wiegeln zwar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abwiegeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die meisten anderen Diplomaten wiegeln alle Fragen in diese Richtung ab.
Die Zeit, 04.08.2012 (online)
Man wird ja mal drüber reden dürfen, heißt es dann abwiegelnd.
Der Tagesspiegel, 24.07.2001
Angesprochen auf die Abwehr der Gegner wiegelte er ab, normalerweise treffe er diese Würfe.
Süddeutsche Zeitung, 04.12.2000
Er kann auch nicht für sich in Anspruch nehmen, abwiegelnd auf seine Mittäter eingewirkt zu haben.
konkret, 1983
Das Gerede von der Großen Koalition, wiegelt SPD-Chef Willy Brandt ab, sei ein "alter Hut", so etwas komme nicht in Frage.
Der Spiegel, 08.12.1980
Zitationshilfe
„abwiegeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abwiegeln>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abwicklungsinstanz
Abwicklungsamt
Abwicklung
Abwickler
Abwickelung
abwiegen
Abwiegler
abwimmeln
Abwind
abwinkeln