abwirtschaften

GrammatikVerb · wirtschaftet ab, wirtschaftete ab, hat abgewirtschaftet
Worttrennungab-wirt-schaf-ten
Wortzerlegungab-wirtschaften
eWDG, 1967

Bedeutung

durch schlechtes Wirtschaften zugrunde gehen, sich zugrunde richten
Beispiele:
eine Firma hat (sich) abgewirtschaftet
wenn dies tausendjährige Reich abgewirtschaftet hat [A. ZweigBeil589]

Thesaurus

Synonymgruppe
abwirtschaften · ↗ruinieren · ↗runterwirtschaften · ↗zerrütten · zu Grunde richten · zugrunde richten
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auge Kapitalismus Koalition Regierung Regime Sozialismus System wirtschaften

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abwirtschaften‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abgewirtschaftet hatte die seit 30 Monaten regierende Koalition schon lange.
Die Zeit, 05.06.2000, Nr. 23
Damit hätten wir innerhalb weniger Monate völlig abgewirtschaftet «, sagt Hasenclever.
konkret, 1982
Er hat sich übernommen, er hat sich demaskiert, er wird abgewirtschaftet haben.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1943. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1943], S. 67
So hat auch auf diesem Gebiete der alte Staat vor Jena abgewirtschaftet.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 285
Das System hatte völlig abgewirtschaftet und nach meiner persönlichen Überzeugung konnte nur eine Organisation einer starken, klaren Führungshierarchie die Dinge wieder in Ordnung bringen.
o. A.: Vierundachtzigster Tag. Montag, 18. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 2069
Zitationshilfe
„abwirtschaften“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abwirtschaften>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abwinken
abwinkeln
Abwind
abwimmeln
Abwiegler
abwischen
abwohnbar
abwohnen
abwracken
Abwracker