abzeichnen

GrammatikVerb · zeichnete ab, hat abgezeichnet
Aussprache
Worttrennungab-zeich-nen (computergeneriert)
Wortzerlegungab-zeichnen
Wortbildung mit ›abzeichnen‹ als Erstglied: ↗Abzeichnung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw., jmdn. genau nach dem Vorbild zeichnen
Beispiel:
ein Baum, einen Menschen, ein Bild abzeichnen
bildlich
Beispiele:
als ... die Tropfen einen angenehmen feuchten Streifen darauf [auf der Hand] abzeichneten [BrochDie Schuldlosen168]
Männer, die in dieser ... Schilderung sich genau abgezeichnet (= dargestellt) fanden [Tieck19,361]
2.
sich abzeichnensich von etw. abheben
a)
Beispiele:
die Türme der Stadt zeichnen sich scharf gegen den (Abend)himmel ab
die Umrisse der Berge zeichnen sich vom Horizont deutlich ab
die alte Dame ... deren Profil sich dunkel gegen das blendende Licht abzeichnete [BrochDie Schuldlosen68]
b)
in Umrissen sichtbar werden
Beispiel:
der gewölbte Brustkorb, unter dessen ... anliegender Haut die Rippen sich kräftig abzeichnen [Th. MannHerr u. Hund9,541]
bildlich
Beispiel:
Als er ... sich aufrichtete, zeichnete Gram sich auf seinem Gesichte ab [Th. MannJoseph5,131]
übertragen sich andeuten
Beispiel:
eine Entwicklung, Möglichkeit, ein neuer Weg, eine Gefahr, Krise zeichnet sich (klar, deutlich) ab
3.
ein Schriftstück mit dem Namenszeichen als Unterschrift versehen
Beispiel:
eine Rechnung, einen Umlauf, eine Verordnung abzeichnen

Thesaurus

Synonymgruppe
abzeichnen · ↗signieren · ↗unterzeichnen  ●  ↗unterschreiben  Hauptform · seinen 'Kaiser Wilhelm' daruntersetzen  ugs., scherzhaft, Redensart · ↗unterfertigen  geh., Amtsdeutsch, veraltet
Assoziationen
Synonymgruppe
(auf jemanden) zukommen · (sich) abzeichnen · ↗(sich) anbahnen · ↗(sich) andeuten · ↗(sich) ankündigen · abzusehen sein · aussehen nach · ↗drohen · erwarten lassen · ↗herannahen · ↗heranrücken · ↗heranziehen · ↗heraufziehen · im Anzug sein · im Verzug sein · in der Luft liegen · ins Haus stehen · knistern im Gebälk (es) · ↗nahen · näher rücken · seine Schatten vorauswerfen · zu erwarten stehen  ●  im Anmarsch sein  fig. · (die) Zeichen stehen auf (...)  geh., variabel · (etwas) ist im Busch  ugs., fig. · ↗heraufdämmern  geh.
Assoziationen
  • (bedrohlich) nahen · ↗(jemandem) blühen · ↗(sich) zusammenbrauen · ↗drohen · ↗lauern · nichts Gutes erwarten lassen · nichts Gutes verheißen · zu befürchten sein  ●  (da) kommt (noch) was auf uns zu  ugs. · (die) Einschläge kommen näher  ugs., fig., Spruch · ↗dräuen (lit., poet.)  geh. · zu befürchten stehen  geh.
  • heraufziehend · im Anmarsch · im Kommen · kommend · zu erwartend  ●  ↗ante portas  geh., scherzhaft, lat.
  • (etwas) vor sich haben · (jemandem) ins Haus stehen · (sich) zubewegen (auf) · vor jemandem liegen
  • (und) das war erst der Anfang! · das war noch längst nicht alles  ●  da kommt (noch) was auf dich zu (warnend)  ugs., Spruch · da kommt noch was auf uns zu (warnend)  ugs., Spruch
  • (düster) dräuend (pseudoliterarisch) · ↗bedrohlich · beklemmend · ↗beunruhigend · drohend · ↗düster · ↗finster · nichts Gutes ahnen lassen(d) · ↗unheildrohend · ↗unheilschwanger · ↗unheilvoll · ↗unheimlich  ●  creepy  engl.
  • bald ist (...) · nicht mehr lange auf sich warten lassen · nur noch kurze Zeit, dann · unmittelbar bevorstehen  ●  vor der Tür(e) stehen  fig.
  • (sich) nähern · ↗heranrücken · ↗heraufziehen · ↗näherkommen · ↗näherrücken  ●  ↗herannahen  geh. · ↗nahen  geh., literarisch
  • Das musste ja so kommen.  ●  Als wenn ich es geahnt hätte (...)  ugs. · Also doch!  ugs. · Das war ja (von vornherein) klar (...)  ugs. · Hab ich's nicht gleich gesagt?  ugs. · Ich hab's gewusst.  ugs. · Ich wusste es.  ugs. · Ich wusste, dass es so kommen würde.  ugs. · Wusst(e) ich's doch!  ugs. · das hab(e) ich (ja) kommen sehen  ugs. · ich hab(e) es ja gleich gesagt  ugs. · kein Wunder (dass ...)  ugs.
  • (auf jemanden) zukommen · ↗(das) Schicksal hält (...) (für jemanden) bereit · ↗(jemandem) bevorstehen · ↗(jemandem) drohen · ↗(jemanden) erwarten · zu erwarten haben  ●  ↗(jemandem) blühen  ugs.
  • Ruhe vor dem Sturm · trügerische Ruhe
  • abzusehen sein · kommen wie es kommen muss · nicht anders sein können (es) · vorherzusehen sein · wie konnte es anders sein  ●  (einfach / ja) so kommen müssen  ugs.
  • angegangen werden müssen · ↗anliegen · ↗anstehen  ●  zu tun sein  ugs.
  • (sich) zusammenbrauen  fig. · ↗(weiter) schwelen  fig. · ↗brodeln  fig. · ↗gären  fig. · ↗schwären  fig.
  • an den Tag kommen · ↗erscheinen · sichtbar werden · zu Tage treten · zum Vorschein kommen · zutage treten  ●  ans Licht kommen  fig. · ans Tageslicht kommen  fig. · ↗emergieren  geh.
  • (etwas) ist im Busch  fig. · (etwas) liegt in der Luft  fig. · etwas kommt auf jemanden zu  fig.
  • es kriselt (bei) · schwere Zeiten vor sich haben · schweren Zeiten entgegensehen
  • (es) wird eng (für) · (jemandem) steht eine Menge Ärger bevor · (jemandem) steht Ärger ins Haus  ●  (die) Zeichen stehen auf Sturm  Redensart, fig. · (es) raucht im Karton  ugs., fig., Spruch · (etwas) sieht nach einer Menge Ärger aus  ugs. · Panhas am Schwenkmast  ugs., ruhrdt., Spruch
  • im Schwange sein · in der Luft liegen · unmittelbar bevorstehen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Annäherung Besserung Einigung Entspannung Erholung Horizont Kompromiß Konflikt Konsens Kontur Kopf-an-Kopf-Rennen Lösung Mehrheit Parlamentswahl Silhouette Stabilisierung Streit Tendenz Trend Trendwende Umriß Wahlbeteiligung Wende allmählich bereits deutlich jetzt schon unterdessen zeichnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abzeichnen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es zeichnete sich schon ab, dass der Rest weggeschmissen würde.
Die Zeit, 05.07.2010, Nr. 27
Dieser Trend zeichnet sich zwar schon seit dreißig Jahren ab.
Die Welt, 12.08.2005
Im Hinblick auf die vollmechanisierte Ernte zeichnet sich noch kein Weg ab.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 469
Dabei zeichnet sich die Tendenz ab, den Begriff A. auf die erste Gruppe zu beschränken.
Schuster, K.: Arbeiter. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 18696
Vorerst zeichnet sich nur seine Leistung als Schriftsteller einigermaßen ab.
Blume, Friedrich: Berardi. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 6902
Zitationshilfe
„abzeichnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abzeichnen>, abgerufen am 24.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abzeichen
Abzehrung
abzehren
Abzäunung
abzäunen
Abzeichnung
Abziehapparat
abziehbar
Abziehbild
abziehen