Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

abzugsfähig

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache 
Worttrennung ab-zugs-fä-hig
Wortzerlegung Abzug -fähig
Wortbildung  mit ›abzugsfähig‹ als Erstglied: Abzugsfähigkeit
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

Steuerwesen sich bei der Berechnung des steuerpflichtigen Einkommens abziehen (6) lassend
Synonym zu absetzbar
Kollokationen:
als Adjektivattribut: abzugsfähige Betriebskosten, Werbungskosten, Sonderausgaben; abzugsfähige Vorsteuer
als Prädikativ: die Aufwendung, Spende, der Zins ist abzugsfähig
Beispiele:
Gehört die gezahlte Umsatzsteuer zu den Betriebsausgaben, so gilt sie als abzugsfähige Vorsteuer und wird vom Fiskus als Ausgabe anerkannt. [C’t, 2001, Nr. 11]
Im Zuge der Reichsvereinheitlichung der Einkommensteuer [1920] werden die Fahrtkosten erstmals als abzugsfähig anerkannt. [Der Spiegel, 08.09.2008]
Uneingeschränkt absetzbar sind u.a. zu zahlende Renten, dauernde Lasten oder Kirchensteuer. Beschränkt abzugsfähig sind Versicherungsbeiträge und ‑prämien sowie Beiträge an Bausparkassen. [Sonderausgaben. In: Aktuelles Lexikon 1974–2000. München: DIZ 2000 [1977]]
Spesen für die Bewirtung von Geschäftsfreunden sollen in Zukunft nur nach Maßgabe einer Rechtsverordnung des Bundesfinanzministers abzugsfähig sein. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1951]]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›abzugsfähig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abzugsfähig‹.

Zitationshilfe
„abzugsfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abzugsf%C3%A4hig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abzugsfrei
abzotteln
abzocken
abzittern
abzirkeln
abzupfen
abzwacken
abzwecken
abzweigen
abzwicken