achtsam

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungacht-sam
WortzerlegungAcht2-sam
Wortbildung mit ›achtsam‹ als Erstglied: ↗Achtsamkeit  ·  mit ›achtsam‹ als Letztglied: ↗unachtsam
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben aufmerksam
Gegenwort zu achtlos
Beispiele:
etw., jmdn. achtsam ansehen
achtsam zuhören
hier zeigt sich dem achtsamen Auge etwas Wunderbares
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Acht2 · achten · Achtung · achtbar · achtsam · unachtsam · beachten · beachtlich · erachten · verachten · verächtlich · Verachtung
Acht2 f. ‘Aufmerksamkeit, Beachtung’, heute vornehmlich in Wendungen wie (sich) in acht nehmen, außer acht lassen, achtgeben, achthaben, in denen der substantivische Charakter des Wortes verblaßt ist. Ahd. ahta ‘Überlegung, Meinung, Ansehen’ (um 800), mhd. aht(e), mnd. mnl. acht(e), nl. acht, aengl. eaht sind verwandt mit got. aha ‘Sinn, Verstand’, ahjan ‘meinen’ und lassen eine Verbalwurzel germ. *ah- ‘denken, meinen’ erkennen. Ob sich die germ. Gruppe mit außergerm. Formen wie griech. óknos (ὄκνος) ‘Bedenklichkeit, Zaudern’, okné͞in (ὀκνεῖν) ‘zögern, Bedenken tragen’, toch. B āks- ‘wach sein’ verbinden und der Wurzel ie. *ok- ‘überlegen’ zuordnen läßt, ist nicht mit Sicherheit zu erweisen. Vom Substantiv abgeleitet ist achten Vb. ‘schätzen, aufpassen, Rücksicht nehmen’, ahd. ahtōn (um 800), mhd. ahten ‘erwägen, beachten, schätzen’, asächs. ahton, mnd. mnl. nl. achten, aengl. eahtian ‘schätzen, achten, erwägen’; vgl. anord. ætla (aus *ahtilōn) ‘meinen, glauben, vorhaben, beabsichtigen’; dazu Achtung f. ‘Aufmerksamkeit, Wertschätzung, Ansehen’, ahd. ahtunga (9. Jh.), mhd. ahtunge ‘Überlegung, Wertschätzung’. Imperativisches habt, gebt Achtung! wird verkürzt zum Kommando- und Warnungsruf Achtung! (Ende 18. Jh.). achtbar Adj. ‘geachtet, angesehen, achtenswert, anerkennenswert, beachtlich’, mhd. aht(e)bære, zu mhd. ahte im Sinne von ‘Schätzung, Stand, Rang’, danach eigentlich ‘rangtragend’. achtsam Adj. ‘aufmerksam, wachsam, behutsam’ (16. Jh.); früher bezeugt ist unachtsam Adj. ‘nicht auf das achtend, worauf man achten sollte’, mhd. unahtsam. beachten Vb. ‘achten auf, berücksichtigen, Aufmerksamkeit schenken’, ahd. biahtōn (10. Jh.), mhd. beahten; beachtlich Adj. ‘bemerkenswert, wichtig’, geläufig seit 19. Jh., spätmhd. beahtlich. erachten Vb. ‘wofür halten, ansehen’, ahd. irahtōn (9. Jh.), mhd. erahten. verachten Vb. ‘als schlecht, minderwertig ansehen, geringschätzen, verschmähen’, mhd. verahten; verächtlich Adj. ‘Verachtung ausdrückend, abfällig, verachtenswert’ (15. Jh.); Verachtung f. ‘Geringschätzung, Abscheu’, spätmhd. verahtunge.

Thesaurus

Synonymgruppe
achtsam · ↗aufmerksam · ↗kritisch · ↗skeptisch · ↗wachsam · zweifelnd  ●  ↗vigilant  geh.
Assoziationen
  • unvoreingenommen (sein)  ●  mit offenen Augen durch die Welt gehen  variabel, fig. · ohne Scheuklappen  fig.
Synonymgruppe
achtsam · ↗behutsam · mit Bedacht · mit Vorsicht · ↗sachte · ↗sorgfältig · ↗sorgsam · ↗vorsichtig · ↗wachsam  ●  auf dem Quivive  ugs., franz. · auf der Hut  ugs. · sachtemang  ugs., berlinerisch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Essen Umgang besonders respektvoll umgehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›achtsam‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer nämlich glaubt, fast alles sei in Ordnung, der ist nicht achtsam.
Süddeutsche Zeitung, 12.09.2003
Besonders achtsam müssen sie bei der Darstellung selbstmörderischen Verhaltens sein.
Die Welt, 26.04.1999
Aber Sie gehen achtsam mit dem Geld um, nicht wahr?
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 1, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 99
Wir gingen nebeneinander langsam den Weg entlang und schwenkten achtsam.
Loest, Erich: Völkerschlachtdenkmal, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1987 [1984], S. 197
Nicht schnell, sondern langsam, achtsam, sie sah vorher an sich herab.
Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 666
Zitationshilfe
„achtsam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/achtsam>, abgerufen am 18.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Achtpunktschrift
Achtmonatskind
Achtmeter
achtmal
Achtlosigkeit
Achtsamkeit
achtsemestrig
achtstellig
achtstöckig
Achtstundentag