ade

Grammatik Ausruf
Aussprache 
Herkunft zu a dieuafrz, a deuafrz ‘(ich empfehle dich) Gott’ < gleichbedeutend ad Deumlat
eWDG

Bedeutung

veraltend lebe wohl! auf Wiedersehen!
Beispiele:
jmdm. ade sagen
Nun ade, du mein lieb Heimatland [Volkslied]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

adieu · ade · tschüs
adieu ade Grußformel ‘lebe wohl’. Der Abschiedsgruß afrz. a dieu, a deu, dem lat. ad Deum ‘(ich empfehle dich) Gott’ (lat. deus ‘Gott’) voraufgeht, entwickelt die Kurzform adé, übernommen in mhd. adē ‘Gott befohlen’. Daneben wird zu Beginn des 17. Jhs. gleichbed. frz. adieu entlehnt, das verschiedentlich landschaftlicher Umgangssprache angepaßt wird; es begegnen Formen wie atjē, t(s)chö. Bildungen mit -s (seit dem 18. Jh.) wie adjes, adjüs, atschüs und in heutiger Sprache häufiges tschüs, erweitert tschüsing schließen vielleicht an span. adiós an und verbreiten sich über die norddeutschen Hafenstädte. adieu wird in der Zeit des ersten Weltkriegs in seiner Gebrauchshäufigkeit stark eingeschränkt, während das ältere ade als Grußformel durch das Volkslied bewahrt wird.

Thesaurus

Synonymgruppe
ade · lebe wohl · ↗tschüs · ↗tschüss  ●  ↗Servus  österr. · ↗adieu  franz. · ↗ciao  ital. · ↗vale  lat.
Synonymgruppe
Guten Tag! (unfreundlich) · Leb wohl! · ade · auf Wiedersehen · lebwohl · ↗tschüs · ↗tschüss  ●  ↗(auf) Wiederschau(e)n  bayr. · Gehab dich wohl!  veraltet · ↗adieu  franz. · Habe die Ehre!  ugs., österr., bayr. · Lebe wohl!  geh. · Und tschüss! (unfreundlich oder ironisch)  ugs. · Wiedersehen! (pragmatisch oder locker)  ugs. · adele  ugs., regional, alemannisch · baba  ugs., österr., wienerisch · bye  ugs., engl. · bye-bye  ugs., engl. · ↗cheerio  ugs. · ↗ciao  ugs., ital. · habidere  ugs., österr. · pfiat di  ugs., bayr. · pfiati  ugs., bayr., österr. · salü  ugs., schweiz., luxemburgisch, saarländisch · servus  ugs., süddt., österr. · ↗tschau  ugs. · tschauie  ugs. · tschö  ugs. · tschü  ugs. · tschüssie  ugs. · tschüssikowski  ugs., salopp · tschüssle  ugs., alemannisch · tüsskes  ugs., ruhrdt.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • lass dich nicht hängen! · lass dich nicht unterkriegen! · mach's ganz gut! (im Tonfall der 'neuen Empfindsamkeit') · mach's gut! · mach's mal gut! · pass (gut) auf dich auf!  ●  gehab dich wohl!  scherzhaft, veraltet · baba und foi ned!  ugs., wienerisch · bleib sauber!  ugs. · halt dich senkrecht!  ugs. · halt die Ohren steif!  ugs. · hau rein!  ugs. · komm nicht unter die Räder!  ugs. · machs gut, aber nicht so oft!  ugs., Spruch, scherzhaft · pass auf, dass du nicht unter die Räder kommst!  ugs.
  • auf bald!  geh. · bis dann mal!  ugs. · bis dann!  ugs., Hauptform · bis demnächst in diesem Theater! (humoristisch zitierte Werbefloskel)  ugs. · bis denn!  ugs. · bis denne!  ugs. · bis die Tage!  ugs., ruhrdt. · bis neulich! (humoristisch)  ugs. · bis nächste Tage!  ugs., ruhrdt. · see you!  ugs., engl.
  • wir sehen uns! · wir telefonieren!  ●  man sieht sich!  ugs. · see you!  ugs., engl.

Verwendungsbeispiele für ›ade‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit lachendem Herzen sagen Landwirte und Spediteure dem Winter ade.
Die Zeit, 04.02.1985, Nr. 05
Meier, noch keine 30 Jahre alt, überlegte nicht lange und sagte der Provinz ade.
Die Zeit, 12.12.1980, Nr. 51
Spaghettistrukturen ade: der Diagrammeditor gestaltet ein Bild auf Wunsch automatisch um und gibt ihm eine gewisse Übersichtlichkeit.
C't, 1996, Nr. 4
Der Sturz von Strauß war nicht mehr aufzuhalten, Kanzlerschaft ade.
Der Spiegel, 28.08.1989
Man halte nun dagegen den vor Ehrgeiz immer blasser werdenden Joschka Fischer, Außenminister nicht in spe, sondern Position ade.
Der Spiegel, 04.10.1999
Zitationshilfe
„ade“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ade>, abgerufen am 16.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Adduktorenzerrung
Adduktorenproblem
Adduktor
Adduktion
addizieren
Adebar
Adel
Adel verpflichtet
adelig
Adelige