affizieren

GrammatikVerb · affiziert, affizierte, hat affiziert
Worttrennungaf-fi-zie-ren
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutungen

1.
selten etw. affiziert jmdn.Eindruck machen, bewegen, reizen
Beispiele:
Und wenn er teilweise 15 Instrumente gleichzeitig zu spielen hatte, sein Körper mit dem Perkussionsapparat fast eins wurde, so führte er eindringlich vor, wie die Musik von Xenakis nicht nur den Hörer physisch affiziert, sondern genauso – und noch viel mehr – den Spieler. [Neue Zürcher Zeitung, 19.01.2017]
Er [der Essay] […] lässt sich vom Verstand nicht so leicht wegschieben wie Literatur, die vom Besonderen erzählt und deswegen eher das Gefühl affiziert als den Intellekt. [Die Welt, 12.11.2016]
Die zahlreichen Zeichnungen in der Schau unterstreichen, daß der Künstler fast immer von konkreten Dingen und Orten affiziert wird. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.04.2003]
Gestern saß er auf dem Sofa still neben mir[…], als hätte er recht. Meine ganze Seele war so empört, so in Aufruhr, mein Herz so affiziert als vor zwölf Jahren; als wäre in der ganzen Zwischenzeit nichts anderes vorgefallen. […] [Bruyn, Günter de: Die Finckensteins: Berlin: Siedler 1999, S. 161]
Eine eigentümliche Schwermut liegt über diesen [Film-]Bildern, in diesen schwankenden Bewegungen und leeren Blicken, die Farben machen den Krieg ganz somnambul[…]. John Fords Leute beschwören eine Zeit zwischen Traum und Trauma, eine Nähe zum Tod ist zu spüren, die auch den Beobachter affiziert. [Süddeutsche Zeitung, 07.05.1998]
2.
Medizin etw. affiziert etw., jmdn.angreifen, krankhaft verändern
Beispiele:
Fest steht, daß Guttuso Krebs-Metastasen in Hirn und Leber trug; widersprüchlich bleibt weiterhin, ob sein Geisteszustand davon affiziert war. [Der Spiegel, 09.03.1987, Nr. 11]
Kurz, lieber Senator, man muß sich wohl mit der vertrackten Tatsache abfinden, daß die Lunge ein bißchen affiziert ist … Lungenentzündung also? fragte der Senator und blickte von einem Arzte zum andern… [Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 556]
übertragen Hans-Christian Schmid führt die Familie als einen fragilen Organismus vor, in dem Bewegungen in einem Bereich stets das Ganze affizieren und verändern. [Neue Zürcher Zeitung, 04.10.2012]
übertragen Ein Leben, eine Biografie in jenen totalitären Tagen [des Naziregimes] wird nie mit ihnen nur durch zufällige Umstände verbunden bleiben, wird immer unentrinnbar affiziert sein, belastet, geformt, bedrückt und zerstört. [Die Welt, 12.08.2002]

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
affizieren · krankhaft verändern
Synonymgruppe
(sich) anstecken · ↗(sich) infizieren · befallen werden (von)  ●  affizieren  fachspr., lat.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gegenstand

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›affizieren‹.

Zitationshilfe
„affizieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/affizieren>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Affixoid
Affix
äffisch
affirmieren
Affirmative
affiziert
Affodill
affrettando
Affrikata
Affrikate