Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

agitatorisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung agi-ta-to-risch
Wortzerlegung Agitator -isch
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

politisch werbend, aufklärend
Beispiele:
etw. dient agitatorischen Zwecken
sich agitatorischer Mittel bedienen

Thesaurus

Synonymgruppe
agitatorisch · demagogisch · hetzerisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›agitatorisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›agitatorisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›agitatorisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wurden in dieser agitatorischen Rede viele, oft ungeheuerliche Behauptungen aufgestellt. [Barthel, Henner (Hg.), Politische Reden in der DDR, St. Ingbert: Röhrig 1998, S. 43]
Die sozialistische Regierung benutzt die Proteste – leicht verändert – agitatorisch für sich. [o. A.: DIE MAIUNRUHEN DER CITOYENS. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1983]]
Politisch sind seine Filme allemal, wenn auch nicht direkt polemisch agitatorisch. [Süddeutsche Zeitung, 22.11.2001]
Die sozialdemokratischen Resolutionen sind rein agitatorisch und haben keinen praktischen Wert. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 07.03.1908]
Liberale Pamphlete und Reden waren durchtränkt von diesem agitatorischen Ton. [Die Zeit, 14.09.2009, Nr. 37]
Zitationshilfe
„agitatorisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/agitatorisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
agitato
agiotieren
agile
agil
agieren
agitieren
agitiert
agnostisch
agnoszieren
agogisch