agitatorisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung agi-ta-to-risch
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

politisch werbend, aufklärend
Beispiele:
etw. dient agitatorischen Zwecken
sich agitatorischer Mittel bedienen

Thesaurus

Synonymgruppe
agitatorisch · demagogisch · hetzerisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›agitatorisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›agitatorisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›agitatorisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Politisch sind seine Filme allemal, wenn auch nicht direkt polemisch agitatorisch.
Süddeutsche Zeitung, 22.11.2001
Es wurden in dieser agitatorischen Rede viele, oft ungeheuerliche Behauptungen aufgestellt.
Barthel, Henner (Hg.), Politische Reden in der DDR, St. Ingbert: Röhrig 1998, S. 43
Die sozialistische Regierung benutzt die Proteste - leicht verändert - agitatorisch für sich.
o. A.: DIE MAIUNRUHEN DER CITOYENS. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1983]
Die Arbeit der vierten Gruppe faßt sie mit der agitatorischen Arbeit zusammen als »Wirksamkeit nach außen«.
Baader, Ottilie: Ein steiniger Weg, Lebenserinnerungen einer Sozialistin. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 28054
Aber auch meine Körperkräfte hinderten mich oft an der agitatorischen Tätigkeit.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 1670
Zitationshilfe
„agitatorisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/agitatorisch>, abgerufen am 27.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Agitator
agitato
Agitationstätigkeit
Agitationsredner
Agitationsmittel
agitieren
agitiert
Agitiertheit
Agitprop
Agitpropgruppe