agitieren

GrammatikVerb · agitierte, hat agitiert
Aussprache
Worttrennungagi-tie-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›agitieren‹ als Erstglied: ↗Agitation
eWDG, 1967

Bedeutung

politisch werben, aufklären
Beispiele:
für eine Partei, Idee, einen Plan, Kandidaten, für das Verbot der Atombombe agitieren
gegen ein Gesetz, einen Pakt agitieren (= kämpfen)
heimlich, unermüdlich, mit aller Deutlichkeit, Schärfe agitieren
Rille, der für seine eigene Wahl agitiere [H. MannUntertan4,310]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Agitator · Agitation · agitieren
Agitator m. ‘Aufklärer, der auf das politische Denken und die Stimmung der Volksmassen aktiv einwirkt’ ist eine Entlehnung (90er Jahre 18. Jh., in frz. Schreibweise) von (aus engl. agitator stammendem) frz. agitateur, zunächst in der Bedeutung ‘Aufwiegler’, bleibt aber ohne nachhaltige Wirkung. Zu Beginn der 30er Jahre des 19. Jhs. wird Agitator nach engl. agitator ‘Volksredner’ (zuvor ‘Soldatenvertreter, Agent’) ein zweites Mal entlehnt, anfangs mit ausdrücklicher Beziehung auf the great agitator, den Iren O’Connell. Zugrunde liegt lat. agitātor ‘Viehtreiber, Wagenlenker’, auch (spätlat.) ‘Anstifter, Verführer’ (zu lat. agitāre, s. unten). Die heutigen Bedeutungen von Agitator, Agitation, agitieren beruhen vielfach auf einer durch Lenin vorgenommenen begrifflichen Präzisierung. Agitation f. ‘politisches Einwirken auf Bewußtsein und Stimmung der Volksmassen’; seit Mitte der 30er Jahre des 19. Jhs. als politisches Schlagwort in Umlauf nach engl. agitation ‘lebhafte politische Wirksamkeit’ (zuerst 1828 in dieser Bedeutung), das auf lat. agitātio (Genitiv agitātiōnis) ‘Bewegung, unablässige Beschäftigung’ beruht. Im Dt. werden die neuen Begriffe anfangs durch Volksagitation und Volksagitator verdeutlicht. In der heute veralteten Bedeutung ‘Bewegung, Gemütsbewegung, Aufregung’ ist Agitation wie auch Agitator für ‘Treiber, Beweger’ schon seit dem 16. Jh. als direkte Entlehnung aus lat. agitātio bzw. agitātor nachweisbar. agitieren Vb. ‘politische Aufklärung betreiben’, entlehnt (Mitte 40er Jahre 19. Jh.) aus engl. to agitate ‘politisch werben und wirken’, das zum Part.adj. lat. agitātus ‘erregt, geweckt, lebhaft’ gebildet ist; vgl. lat. agitāre ‘in Bewegung setzen, (an)treiben, an-, auf-, erregen, in Verwirrung bringen, eifrig betreiben’, Intensivum zu lat. agere (s. ↗agieren). Das engl. Verb ist zunächst im Sinne von ‘(die Gedanken, Gefühle) stören’, dann ‘in Bewegung sein, tätig sein’ bezeugt, woraus im 17. Jh. die Bedeutung ‘als Vertreter, Agent wirken’ entsteht, die zu engl. agitator ‘Vertreter, Agent’ führt. Die Bedeutung ‘politische Agitation treiben’ ist seit 1822 belegt. Zuvor begegnet im Dt. als direkte Entlehnung aus dem Lat. agitieren im Sinne von ‘an-, auf-, erregen’ (seit 16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) gutes Wort einlegen (für) · (etwas) tun für · (sich) bemühen (um) · ↗(sich) engagieren · (sich) starkmachen (für) · Partei ergreifen (für, gegen) · agitieren (für, gegen) · eintreten für · ↗kämpfen (für, um) · ↗propagieren · ↗streiten (für) · ↗werben (für)  ●  (eine) Lanze brechen für  fig. · (sich) einsetzen (für)  Hauptform · (sich) aus dem Fenster hängen (für)  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anschluß Arbeiter Ausländer Gewerkschaft Grundordnung Kommunist Nazi Rechtsextremist Regime Revolution Sozialdemokrat Untergrund Verbot Verfassung Wahlkampf Weise aggressiv agieren argumentieren aus demonstrieren heftig offen organisieren polemisieren protestieren vehement weiter

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›agitieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich kann mich nicht erinnern, in irgendeiner Weise agitiert zu haben.
Die Zeit, 13.05.2013 (online)
Dieser Autor hat sich darauf verlegt, seine Leser zum Verwechseln zu agitieren.
o. A.: PERESTROIKA - DIE ZWEITE RUSSISCHE REVOLUTION. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1988]
So einer redete einem nichts auf, fuchtelt nicht und agitiert nicht.
Walser, Martin: Halbzeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1960], S. 419
Der scheint selber Bataillonsführer werden zu wollen und agitiert daher gegen Sie.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1930], S. 414
In Frankreich agitierte zeitweilig der Klerus für eine ähnliche Behandlung des Zweikindersystems.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 313
Zitationshilfe
„agitieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/agitieren>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
agitatorisch
Agitator
agitato
Agitationstätigkeit
Agitationsredner
agitiert
Agitiertheit
Agitprop
Agitpropgruppe
Agitproptheater