agrarisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungag-ra-risch
HerkunftLatein
Wortzerlegungagrar--isch
eWDG, 1967

Bedeutung

landwirtschaftlich
Beispiel:
agrarische Produkte
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

agrar- · agrarisch · Agrarpolitik · Agrarreform · Agrarstaat · Agrarwissenschaft · Agrarbiologie
agrar-, Bestimmungswort in zahlreichen Zusammensetzungen und gleichbed. agrarisch Adj. (s. auch ↗agro-) ‘landwirtschaftlich, Landwirtschafts-’, kommen Anfang des 19. Jhs. in Zusammenhang mit den Steinschen Reformen in Umlauf. Beide Formen stehen unter Einfluß des Adjektivs frz. agraire, das durch die Diskussionen über ein Agrargesetz zur Aufteilung des Grundbesitzes (frz. loi agraire, nach lat. lēx agrāria) während der französischen Revolution weite Verbreitung findet. Zugrunde liegt das Adjektiv lat. agrārius ‘zu den Äckern gehörig, Acker-, Feld-’, das von lat. ager ‘Acker, Feld’ (s. ↗Acker) abgeleitet ist; vgl. agrarisches Gesetz, agrarische Gesetzgebung, agrarische Verfassung, Agrarverfassung (Anfang 19. Jh.). Agrarpolitik f. ‘Maßnahmen, mit denen der Staat auf die Entwicklung der Landwirtschaft einwirkt’, Agrarreform f. ‘Reform der gesellschaftlichen Besitzverhältnisse auf dem Lande, Bodenreform’ (2. Hälfte 19. Jh.). Agrarstaat m. ‘Staat mit überwiegend landwirtschaftlicher Produktion’ (Ende 19. Jh.). Agrarwissenschaft f. ‘Landwirtschaftswissenschaft’ (1. Hälfte 20. Jh.). Agrarbiologie f. (Mitte 20. Jh., s. auch ↗Agrobiologie).

Thesaurus

Synonymgruppe
ackerbautreibend · agrarisch · ↗bäuerlich · ↗landwirtschaftlich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eigenwirtschaft Erzeugnis Erzeugung Gentechnik Großbetrieb Hinterland Idyll Kommunismus Monokultur Nutzfläche Nutzland Produktion Prägung Rohstoff Sektor Süden Zentrumspartei ausgerichtet genutzt geprägt gewerblich handwerklich industriell orientiert strukturiert vorwiegend Überproduktion Überschuß Überschußgebiet überwiegend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›agrarisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Wirtschaft der Komoren ist agrarisch geprägt, fast 80 Prozent der Beschäftigten arbeiten in der Landwirtschaft.
o. A. [huw]: Komoren. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Diese vorwiegend agrarischen Räume liegen hauptsächlich in den ohnehin finanzschwachen Ländern.
Die Zeit, 26.07.1956, Nr. 30
An guten fundamentalen Argumenten für ein Investment in agrarische Erzeugnisse mangelt es nicht.
Die Welt, 26.07.2005
Wir erzeugen agrarische Überschüsse, aber mit Öl aus dem Süden.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 89
Die Notwendigkeit des Zusammenschlusses ist in den industrialisierten Gebieten stärker als in den agrarischen.
Schelsky, Helmut: Die skeptische Generation, Düsseldorf: Diederichs 1957, S. 435
Zitationshilfe
„agrarisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/agrarisch>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Agraringenieur
Agrarindustrie
Agrarimport
Agrarier
Agrarhandel
Agrarkolonisation
Agrarkommissar
Agrarkonjunktur
Agrarkredit
Agrarkreis