akkordieren

GrammatikVerb
Worttrennungak-kor-die-ren (computergeneriert)
WortzerlegungAkkord2-ieren
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
einen Akkord über etw. abschließen; etw. vereinbaren
b)
sich mit jmdm. einigen; einen Vergleich schließen

Thesaurus

Synonymgruppe
abmachen · ↗absprechen · akkordieren · ↗aushandeln · ausverhandeln · ↗vereinbaren · ↗übereinkommen (dass)  ●  ausschnapsen  österr. · ↗auskungeln  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie würden nun, um die Stadt nicht dem Ruin auszusetzen, dennoch daran denken müssen, zu akkordieren.
Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 893
Er wird sich auf beide stützen, sich mit beiden akkordieren müssen; denn seine Macht ist nur geliehene Macht.
Die Zeit, 18.11.1966, Nr. 47
Wir sprachen nicht immer akkordierend miteinander, aber wir waren uns einig, daß neue Ideen am deutlichsten in der Briefform dargestellt werden können.
Die Zeit, 20.09.1951, Nr. 38
Gärtner tritt dafür ein, die österreichische Sicherheitspolitik mit der NATO zu akkordieren, ohne aber Mitglied zu werden.
Süddeutsche Zeitung, 06.07.1998
Zitationshilfe
„akkordieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/akkordieren>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Akkordflöte
Akkordeonspieler
Akkordeonist
Akkordeon
Akkordbedingungen
Akkordion
akkordisch
Akkordlehre
Akkordlohn
Akkordpassage