akzeptieren

Grammatik Verb · akzeptiert, akzeptierte, hat akzeptiert
Aussprache 
Worttrennung ak-zep-tie-ren
Wortbildung  mit ›akzeptieren‹ als Erstglied: ↗Akzeptant · ↗Akzeptierung · ↗akzeptabel · ↗akzeptierbar
Herkunft aus acceptārelat ‘empfangen, annehmen, zulassen’
eWDG

Bedeutung

etw. annehmen
Beispiel:
ein Angebot, einen Vorschlag, eine Bedingung akzeptieren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

akzeptieren · akzeptabel
akzeptieren Vb. ‘annehmen, anerkennen, einwilligen’, entlehnt (um 1400) aus lat. acceptāre ‘empfangen, annehmen, zulassen’, einem Intensivum zu gleichbed. lat. accipere, vgl. lat. capere ‘nehmen, fassen, ergreifen, empfangen’. Kaufmännische Verwendung im Sinne von ‘(einen Wechsel) annehmen’ ist seit Mitte des 16. Jhs. gebräuchlich. akzeptabel Adj. ‘annehmbar’ (Ende 17. Jh.), afrz. frz. acceptable, spätlat. acceptābilis ‘annehmbar, wohlgefällig’.

Thesaurus

Synonymgruppe
akzeptieren · ↗billigen · ↗goutieren · ↗gutheißen
Assoziationen
Synonymgruppe
(sein) Einverständnis erklären · (sich) einverstanden erklären (mit) · (sich) zustimmend äußern · Ja sagen (zu) · akzeptieren · ↗annehmen · ↗bejahen · ↗billigen · einverstanden sein (mit) · ↗einwilligen · ↗nichts (mehr) auszusetzen haben (an) · ↗zusagen · ↗zustimmen  ●  ↗konsentieren  veraltet · (etwas) abnehmen (z.B. Handwerkerleistung)  fachspr. · Gnade vor jemandes Augen finden  geh., ironisch
Assoziationen
Synonymgruppe
(einen) Modus Vivendi finden (mit) · (für jemanden) okay sein · (sich) arrangieren (können) (mit) · akzeptieren · bereitwillig hinnehmen · ↗klarkommen (mit) · zu einem Arrangement kommen · ↗zurechtkommen (mit)
Assoziationen
Synonymgruppe
achten · akzeptieren · ↗anerkennen · ↗respektieren · ↗schätzen · ↗wertschätzen · ↗würdigen · zu schätzen wissen  ●  (achtungsvoll) aufblicken zu  fig. · ↗ehren  geh. · ↗ästimieren  geh., veraltend
Unterbegriffe
  • großen Respekt vor (etwas) erweisen · ↗hoch schätzen · ↗respektieren · sehr achten · sehr schätzen · viel von (etwas) halten  ●  den Hut vor (etwas) ziehen  ugs. · ↗wertschätzen  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) überzeugen lassen · akzeptieren · ↗annehmen · ↗einsehen · ↗erkennen · ↗verstehen  ●  ↗kapieren  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(eine) Zusage abgeben · (eine) Zusage machen · (sich) einverstanden erklären · akzeptieren (jemandes Vorstellungen, Konzeption, Angebot) · eingehen auf (Angebot, Vorschlag, Bedingungen) · ↗einschlagen (Handgeste) · ↗einwilligen (in) · ↗zusagen · ↗zustimmen · zustimmend aufnehmen  ●  ↗annehmen (Angebot)  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
(irgendwo freundlich / herzlich ...) aufgenommen werden · (jemanden als ...) akzeptieren · (jemanden) aufnehmen (in)
Assoziationen
  • (jemanden) (herzlich) willkommen heißen  ●  (jemanden) mit offenen Armen empfangen  auch figurativ

Typische Verbindungen zu ›akzeptieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›akzeptieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›akzeptieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was Sie da von mir wollen, kann ich nicht akzeptieren.
Die Zeit, 26.02.2007, Nr. 09
Ohne zu überlegen, hatte ich das Angebot des Barons akzeptiert.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 385
Sie sehen nur die Frauen, und das kann ich nicht akzeptieren.
konkret, 1990
Wenn es der einzig gangbare Weg ist, müßte ich es akzeptieren.
Der Spiegel, 18.07.1988
Wenn er sich nun weigere, so müsse man das akzeptieren.
Degenhardt, Franz Josef: Die Abholzung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1985], S. 251
Zitationshilfe
„akzeptieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/akzeptieren>, abgerufen am 16.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
akzeptierbar
Akzeptation
Akzeptanzproblem
Akzeptanz
Akzeptant
Akzeptierung
Akzeptor
Akzess
Akzession
Akzessionsklausel