Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
eWDG

Bedeutungen

I.
Grammatik: adverbiell
1.
einsam, ohne Gesellschaft
Beispiele:
sie lebt (ganz für sich) allein
ein Haus allein bewohnen
jmdn. allein lassen
ich traf ihn allein an
ich möchte mit Ihnen allein sprechen (= ich möchte mit Ihnen ohne Zeugen sprechen)
allein auf weiter Flur (= ganz verlassen)
sprichwörtlichein Unglück kommt selten allein (= es kommen meist mehrere gleichzeitig)
aber die Hauptstellen lese ich doch lieber für mich allein [ RaabeII 6,21]
Einsam bin ich nicht alleine [ C. M. v. WeberPreciosaII 2]
ohne Hilfe
Beispiele:
das Kind läuft (schon) allein
ich kann die Last nicht allein tragen
alles allein erledigen
auf sich allein angewiesen, gestellt sein
etw. mit sich allein abmachen
mit etw. allein fertigwerden
umgangssprachlichdas weiß ich (von) allein (= braucht mir niemand zu sagen)
umgangssprachlichdie Entzündung, Krankheit ist von allein weggegangen (= die Entzündung, Krankheit ist von selbst weggegangen)
Der Starke ist am mächtigsten allein [ SchillerTellI 3]
2.
schließt andere(s) aus
a)
nur
Beispiele:
allein er kann noch helfen
(nur) du allein bist schuld
das hängt von dir allein ab
das allein genügt nicht
(schon) allein der bloße Gedanke (daran) entsetzt uns
die allein gültige Fassung (= die einzig gültige Fassung)
Ohn' Ansehn der Geburt, in Kraft allein / Des Rings [ LessingNathanIII7]
häufig einzig und allein
Beispiel:
er denkt (einzig und) allein an sich
b)
ungeachtet aller anderen Dinge
Beispiele:
es war ein Festmahl, allein drei Sorten Tischwein
eine reiche Sammlung, allein fünf holländische Meister
er hat sich allein dreimal versprochen
sieben Räder habe ich allein dran gezählt [ RaabeWunnigelII 5,51]
II.
gehoben aber, jedoch
Beispiele:
ich erwartete es, allein ich wurde enttäuscht
er versuchte alles, allein sie war nicht umzustimmen
Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube [ GoetheFaustI 765]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

allein · alleinig · Alleinherrscher · Alleinherrschaft
allein Adj. ‘abgesondert, ganz für sich, als einziger’ (nur prädikativ, landschaftlich oft alleine), in adverbieller Verwendung ‘nur, ausschließlich’ (daher seit frühnhd. Zeit auch nebenordnende Konjunktion mit einschränkendem oder entgegensetzendem Sinn ‘jedoch, aber, nur’), mhd. alein(e) Adj. Adv. (als Konjunktion konzessive Gliedsätze einleitend), zusammengewachsen aus der Verbindung von ahd. ein, mhd. eine, ein (s. ein1 Num.) mit verstärkendem ahd. mhd. al ‘ganz und gar’; vgl. mnd. mnl. allēne, nl. alleen, aengl. all āna, mengl. al ane, al one, engl. alone. alleinig Adj. ‘einzig, ausschließlich’ (14. Jh.). Alleinherrscher m. ‘absoluter Herrscher’ (18. Jh.), Übersetzung von Monarch (s. d.), Alleinherrschaft f. ‘unumschränkte Herrschaft eines einzelnen’ (17. Jh.), älter Alleinherrschung (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
allein · alleinig · aus dem einzigen Grund (dass) · ausschließlich · bloß · einzig · einzig und allein · lediglich · nichts als · nichts weiter als · schier · und sei es nur  ●  nur  Hauptform
Synonymgruppe
(ganz) für sich · allein · einsam · eremitenhaft · eremitisch · solo · wie ein Einsiedler · wie ein Eremit · zurückgezogen
Assoziationen
Synonymgruppe
(ganz) alleine · einzeln · für sich · im Alleingang · ohne fremde Hilfe · selber · solo · vor sich hin...
Assoziationen
  • Außenseiter · Eigenbrötler · Einzelgänger · Individualist · Nonkonformist · Underdog  ●  Aussteiger  fig. · Einzelkämpfer  fig. · Nerd  Jargon · einsamer Wolf  ugs., fig.
  • (sich) nicht absprechen · (sich) nicht auf ein gemeinsames Vorgehen einigen · jeder für sich agieren · unkoordiniert vorgehen
  • (etwas) alleine hinbekommen wollen · (etwas) selbst versuchen · versuchen, alleine klarzukommen  ●  Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.  sprichwörtlich · Selbst ist der Mann!  sprichwörtlich, Zitat · Selbst ist die Frau!  sprichwörtlich · jeder für sich und Gott gegen alle  ironisierend
Synonymgruppe
(ganz) auf sich gestellt · (sich) selbst überlassen · (völlig) allein · (völlig) isoliert · allein auf weiter Flur · allein gelassen · auf sich (allein) gestellt · einsam und allein · ganz allein · mutterseelenallein · niemand kümmert sich um · sehr allein · von Gott und allen guten Geistern verlassen
Oberbegriffe
Assoziationen
Antonyme
  • (völlig) allein
Synonymgruppe
aber · bloß · dennoch · doch · indes · indessen · jedoch · trotz und allem · trotzdem · zwar (...) doch  ●  allein  geh., veraltend · dabei  ugs. · nur  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(noch) frei · (noch) zu haben · Single · allein · allein lebend · alleinstehend · ehelos · ledig · nicht liiert · ohne Frau · ohne Mann · ohne Partner · ohne Partner (lebend) · ohne Partnerin · ohne feste Bindung · partnerlos · sitzen geblieben · solo · unbemannt · ungebunden · unverheiratet · unvermählt  ●  nicht verpartnert  Amtsdeutsch · unbeweibt  veraltet, scherzhaft · hat keinen abgekriegt  ugs., abwertend · keine(n) abbekommen (haben)  ugs., abwertend · unverehelicht  fachspr., Papierdeutsch
Assoziationen
Synonymgruppe
allein(e) · durch eigener Hände Arbeit · eigenhändig · mit eigenen Augen · selbständig  ●  selbst  Hauptform · selber  ugs.
Synonymgruppe
aber · abgesehen davon · dessen ungeachtet · freilich · gewiss · gleichwohl · immerhin · indessen · jedenfalls · jedoch · nichtsdestominder · nichtsdestotrotz · nichtsdestoweniger · schließlich · sicher · sicherlich · trotz alledem · trotz und allem · trotzdem · wenigstens · wie auch immer · zugegeben · zugegebenermaßen · zumindest  ●  allerdings  Hauptform · (aber) was soll ich sagen, ...  ugs., floskelhaft · abseits dessen  geh. · allein  geh. · davon ab  ugs. · dies sei zugestanden  geh. · indes  geh. · unbeschadet dessen  fachspr., Amtsdeutsch · ungeachtet dessen  geh., juristisch, Jargon
Assoziationen
Synonymgruppe
bereits · der (/ die / das) bloße ... · schier (Adjektiv) · schon (allein)  ●  allein  emphatisch

Typische Verbindungen zu ›allein‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›allein‹ und ›alleine‹.

Verwendungsbeispiele für ›allein‹, ›alleine‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war noch nie so allein gewesen wie in der Nacht auf den Netzen. [Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 341]
Wenigstens ist Frau C. nicht allein gewesen mit ihren Schulden. [Süddeutsche Zeitung, 27.10.1999]
Doch solch enthusiastischen Überschwang kann filmische Qualität allein nicht begründen. [Der Tagesspiegel, 14.11.2002]
Aber trotzdem ist es insgesamt ein großer Fehler, "Single" mit "allein und unglücklich" gleichzusetzen. [Bild, 03.01.2004]
Die finden nämlich, man sollte die Kinder gar nicht erst an so etwas gewöhnen, schließlich kostet solch ein Pflaster allein fünf Euro. [Der Tagesspiegel, 10.07.2004]
Zitationshilfe
„allein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/allein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
allegro
allegretto
allegorisieren
allegorisch
allegieren
allein Erziehende
allein auf weiter Flur
allein erziehend
allein herrschend
allein selig machend