Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

allgegenwärtig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung all-ge-gen-wär-tig
Wortzerlegung allgegenwärtig
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben immer gegenwärtig
Beispiel:
der allgegenwärtige Tod [ A. ZweigElfenbeinfächer44]

Thesaurus

Synonymgruppe
allgegenwärtig · auf der ganzen Welt zu finden · gibt es überall · ↗omnipräsent · ↗weltumspannend · überall anzutreffen · überall auffindbar · überall verbreitet  ●  ↗ubiquitär  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
allgegenwärtig · immer gegenwärtig · ständiger Begleiter

Typische Verbindungen zu ›allgegenwärtig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›allgegenwärtig‹.

Verwendungsbeispiele für ›allgegenwärtig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sex ist heute allgegenwärtig, und es kann gar nicht ausgefallen genug sein.
Der Tagesspiegel, 20.08.1999
Nie würden wir ihn leibhaftig sehen, aber war er nicht allgegenwärtig?
Süddeutsche Zeitung, 28.02.1996
In späteren Werken wird selten über Religion gesprochen, doch Gott ist allgegenwärtig.
Lemke-Bultmann, A.: Zuckmayer. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 36632
Sie ist allgegenwärtig, sie muß erkannt und richtig eingesetzt werden.
Eberlein, Gisela: Autogenes Training für Fortgeschrittene, Düsseldorf: Wien Econ Verlag 1974, S. 109
Die Tendenzen, die von solchem Wort ins Licht gehoben werden, sind allgegenwärtig und blind.
Horkheimer, Max u. Adorno, Theodor W.: Dialektik der Aufklärung, Amsterdam: Querido 1947 [1944], S. 296
Zitationshilfe
„allgegenwärtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/allgegenw%C3%A4rtig>, abgerufen am 25.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Allgegenwart
allfällig
allezeit
allez
alleweile
allgemach
allgemein
allgemein bildend
allgemein gültig
allgemein theoretisch