allumfassend

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungall-um-fas-send
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben alles umfassend
Beispiele:
die allumfassende Macht, ein allumfassender Geist
etw. allumfassend darstellen

Thesaurus

Synonymgruppe
alles einschließend · ↗allgemein · allumfassend · ↗en bloc · generalisierend · ↗global · ↗holzschnittartig · in Bausch und Bogen · in einem großen Rundumschlag · in großem Rundumschlag · in jeder Hinsicht · ↗pauschal · ↗schlechthin · ↗undifferenziert · verallgemeinernd · vereinfachend · ↗überhaupt
Assoziationen
Synonymgruppe
allumfassend · ausgedehnt · ↗breit gefächert · ↗extensiv · ↗geräumig · in die Breite gehend · ↗umfangreich · umfassend · ↗umfänglich · ↗voluminös · ↗weitreichend · ↗weitschweifig  ●  erweiternd  juristisch
Assoziationen
Synonymgruppe
absolut · allumfassend · ↗ganzheitlich · ↗gesamtheitlich · ↗holistisch · ↗total · ↗uneingeschränkt
Synonymgruppe
absolut · ↗allgemein gültig · ↗allgemeingültig · allumfassend · ↗generell · ↗global · umfassend · ↗unbestimmt · ↗universell  ●  ↗immersiv  fachspr.
Synonymgruppe
allumfassend · in vollem Umfang · ↗vollumfänglich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abrüstung Abrüstungsprogramm Anspruch Datennetz Diktatur Fürsorge Gottheit Harmonie Klammer Konsens Korruption Liebe Machtanspruch Mitgefühl Sicherheitssystem Staatseigentum Staatsfürsorge Synthese Theorie Vernetzung Versorgungsstaat Weltformel Zuständigkeit dauerhaft einheitlich gerecht möglichst nahezu uneingeschränkt Überwachung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›allumfassend‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber gerade im gewaltsamen Untergang ist die Kontrolle eines totalitären Regimes allumfassend, weil in der Tat niemand mehr einen sinnlosen Tod sterben möchte.
Die Welt, 25.03.2003
Dies sei der korrekte Weg für eine allumfassende Lösung des Problems.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1981]
Der allumfassende Begriff mit seinem unendlichen Umfang wird schließlich arm und leer wie sein logischer Inhalt.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 26670
Ich werde sie nicht wiederholen, ich will Sie aber daran erinnern, um zu zeigen, wie allumfassend und geschlossen der Kreis dieser Verbrechen war.
o. A.: Dreiundsechzigster Tag. Mittwoch, 20. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 7750
So wird dieses allumfassende Netz der deutschen Kontrolle und der deutschen widerrechtlichen Besitzergreifungen immer weiter gespannt.
o. A.: Fünfzigster Tag. Montag, 4. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 6894
Zitationshilfe
„allumfassend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/allumfassend>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
allüberall
Alltagswort
Alltagswissen
Alltagswirklichkeit
alltagsweltlich
allunions-
Allunionsausstellung
Allüre
Allusion
alluvial