alluvial

GrammatikAdjektiv
Worttrennungal-lu-vi-al
GrundformAlluvium
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
das Alluvium betreffend
b)
(durch Ströme) angeschwemmt, abgelagert

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von einem Erschöpfen der alluvialen Niederschläge kann demnach keine Rede sein.
Peters, Carl: Im Goldland des Altertums, München: Lehmann 1902, S. 148
Aber er selber ragt wie aus alluvialen Schichten hinein in unsere Zeit bürokratisch organisierter Zweckverbände.
Die Zeit, 29.04.1983, Nr. 18
Sie sind hinter dem Keller tief in den alluvialen Schotter eingegraben und mit schweren Schieferplatten abgedeckt.
Die Zeit, 26.09.2012, Nr. 38
Nach einer Meldung der "Metallwirtschaft" hat ein Konsortium von englischen und neuseeländischen Interessenten die Konzession zur Ausbeutung des größten alluvialen Goldvorkommens Neuseelands erhalten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]
Wir unterscheiden deshalb auch den diluvialen und den alluvialen Menschen.
Petersen, Jes: Erde und Mensch, Berlin: Columbus-Verl. [1935] [1925], S. 93
Zitationshilfe
„alluvial“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/alluvial>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Allusion
Allüre
Allunionsausstellung
allunions-
allumfassend
Alluvion
Alluvium
Allvater
allweg
allweihnachtlich