am Drücker bleiben

Grammatik Mehrwortausdruck
Bestandteile  Drücker
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

umgangssprachlich jmd. bleibt am Drückerweiterhin die Möglichkeit besitzen, entscheidenden Einfluss auf etwas auszuüben; weiterhin eine Machtposition (z. B. ein Regierungsamt) innehaben
Beispiele:
Sport In der Folgezeit blieben die Gäste am Drücker und zwangen den Gegner durch druckvolles Spiel zu Fehlern. [Die Zeit, 03.12.2013 (online)]
[…] Nach Informationen der WELT rechnet das Unternehmen weiterhin damit, noch in diesem oder spätestens aber dem nächsten Monat an die Börse gehen zu können. Denn die Alteigentümer bleiben am Drücker und wollen den Börsengang dann starten, wenn ihre Preisvorstellungen erfüllt werden. [Die Welt, 27.05.2004]
Wir bleiben weiter am Drücker, um endlich Veränderungen zu erreichen. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit den Tiefbauern unseres Bezirkes die Kontinuität zu erreichen, die uns von den Neubrandenburgern gleich nebenan tagtäglich vorexerziert wird. […] [Berliner Zeitung, 27.12.1985]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„am Drücker bleiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/am%20Dr%C3%BCcker%20bleiben>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
am Busen der Natur
am Boden zerstört
am Ball sein
am Ball bleiben
am Abend wird der Faule fleißig
am Drücker sein
am Drücker sitzen
am Ende des Tages
am Ende sein
am falschen Fuß erwischen