Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

am Drücker sitzen

Grammatik Mehrwortausdruck
Aussprache 
Hauptbestandteil Drücker
ZDL-Verweisartikel

Bedeutung

umgangssprachlich jmd. sitzt am Drücker
Synonym zu am Drücker sein, siehe auch am Drücker bleiben
Beispiele:
Rot wie Schwarz kontrollieren in Österreich Schattenimperien an direkten und indirekten Firmenbeteiligungen. […] Wenn man am Drücker sitzt, ist die Verlockung groß, öffentliches Eigentum an eine befreundete Firma zu einem besonders guten Preis zu verkaufen. […] [Neue Zürcher Zeitung, 19.05.2017]
Erfordert ein Auftritt maximale Präsenz, lässt sie [die Schauspielerin] ihren Star‑Appeal mit tausend Megawatt aufleuchten. Will sie privat sein, dimmt sie ihn so weit herunter, dass der Weltstar hinter ihrer Identität als berufstätige Ehefrau und Mutter verschwindet. Das Entscheidende bei diesen Metamorphosen: Die 44‑Jährige sitzt immer selbst am Drücker. Sie allein bestimmt, wie nah sie andere heranlässt, wie viel sie von sich offenbaren will. […] [Im Gespräch mit Cate Blanchett, 11.10.2013, aufgerufen am 16.10.2019]
Das ist noch keine Politik, eher das Gegenteil davon. Sie wollen raus aus der symbolischen Aktion ins wirkliche Leben. Da aber ist es mit dramatischen Effekten und geborgtem Pathos nicht getan. Wer da Druck erzeugen will, muß sehen, daß er am Drücker sitzt. Sonst agiert er als Mitglied einer Laienspielschar in einem Rührstück. [Die Zeit, 28.07.1995]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„am Drücker sitzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/am%20Dr%C3%BCcker%20sitzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
am Drücker sein
am Drücker bleiben
am Busen der Natur
am Boden zerstört
am Ball sein
am Ende der Welt
am Ende des Tages
am Ende sein
am Kerbholz haben
am Laufenden bleiben