Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

amüsant

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung amü-sant
Herkunft aus gleichbedeutend amusantfrz
eWDG

Bedeutung

unterhaltsam, belustigend
Beispiele:
ein amüsantes Abenteuer, eine amüsante Geschichte, ein amüsanter Mensch
in amüsanter Gesellschaft
er plauderte sehr amüsant
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

amüsieren · amüsant · Amüsement
amüsieren Vb. ‘unterhalten, die Zeit vertreiben, belustigen’. Seit Anfang des 17. Jhs. ist amusieren ‘aufhalten, hinhalten, zum Nichtstun veranlassen’ belegt; die heutige, zuerst als umgangssprachlich empfundene Bedeutung setzt sich in der 1. Hälfte des 18. Jhs. durch, bald in eingedeutschter Schreibweise amüsieren. Das Verb ist in beiden Verwendungen entlehnt aus gleichbed. frz. amuser, afrz. amuser ‘mit leeren Versprechungen hinhalten, foppen’, Präfixbildung zu afrz. muser ‘nachdenken, mit offenem Munde schauen, seine Zeit verschwenden’, dem seinem Ursprung nach ungeklärtes, vielleicht aus dem Kelt. stammendes mlat. mūsus ‘Maul’ (8. Jh.) zugrunde liegt (vgl. aprov. mus ‘Gesicht’, ital. muso und die Ableitung afrz. musel, frz. museau ‘Schnauze’). Der heute vorherrschende reflexive Gebrauch im Dt. entspricht frz. s’amuser ‘sich unterhalten, sich vergnügen’. – amüsant Adj. ‘unterhaltsam, belustigend’ und Amüsement n. ‘Zeitvertreib, Belustigung, Vergnügen’ (beide Anfang 18. Jh., anfangs auch in frz. Schreibung), nach gleichbed. frz. amusant (Part. Präs. von amuser, s. oben) bzw. amusement m.

Thesaurus

Synonymgruppe
amüsant · belustigend · humorig · komisch · lustig · scherzhaft · spaßig · ulkig · witzig · äußerst komisch  ●  göttlich  fig. · grobhumorig  geh. · urkomisch  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›amüsant‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›amüsant‹.

Verwendungsbeispiele für ›amüsant‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und in der Tat, die Lektüre erwies sich als sehr amüsant. [Suttner, Bertha von: Autobiographie. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 7880]
Sonst könnte am Ende gar einer glauben, hier sei es nur amüsant gewesen. [Kubin, Alfred: Die andere Seite, München: Spangenberg 1990 [1909], S. 90]
So blieb die Ausführung des an sich amüsanten Programms leider hinter den Erwartungen zurück. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 02.03.1904]
Es kann sehr amüsant sein, in alte futurologische Bücher der sechziger Jahre zu schauen. [C't, 1992, Nr. 10]
Aber es wird nicht mehr so amüsant sein, und dies hat man dann selbst verschuldet. [Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 19608]
Zitationshilfe
„amüsant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/am%C3%BCsant>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
amön
amöboid
amyloid
amygdaloid
amusisch
amüsieren
an
an Haupt und Gliedern
an Ort und Stelle
an Stelle