amüsieren

GrammatikVerb · amüsierte, hat amüsiert
Aussprache
Worttrennungamü-sie-ren
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›amüsieren‹ als Erstglied: ↗Amüsierbetrieb · ↗Amüsierlokal
eWDG, 1967

Bedeutung

sich amüsierensich vergnügen, unterhalten
Beispiele:
sich gut amüsieren
umgangssprachlich sich köstlich, königlich amüsieren
jmdn. belustigen
Beispiel:
sein Benehmen, ihr verdutztes Gesicht hat mich amüsiert
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

amüsieren · amüsant · Amüsement
amüsieren Vb. ‘unterhalten, die Zeit vertreiben, belustigen’. Seit Anfang des 17. Jhs. ist amusieren ‘aufhalten, hinhalten, zum Nichtstun veranlassen’ belegt; die heutige, zuerst als umgangssprachlich empfundene Bedeutung setzt sich in der 1. Hälfte des 18. Jhs. durch, bald in eingedeutschter Schreibweise amüsieren. Das Verb ist in beiden Verwendungen entlehnt aus gleichbed. frz. amuser, afrz. amuser ‘mit leeren Versprechungen hinhalten, foppen’, Präfixbildung zu afrz. muser ‘nachdenken, mit offenem Munde schauen, seine Zeit verschwenden’, dem seinem Ursprung nach ungeklärtes, vielleicht aus dem Kelt. stammendes mlat. mūsus ‘Maul’ (8. Jh.) zugrunde liegt (vgl. aprov. mus ‘Gesicht’, ital. muso und die Ableitung afrz. musel, frz. museau ‘Schnauze’). Der heute vorherrschende reflexive Gebrauch im Dt. entspricht frz. s’amuser ‘sich unterhalten, sich vergnügen’. amüsant Adj. ‘unterhaltsam, belustigend’ und Amüsement n. ‘Zeitvertreib, Belustigung, Vergnügen’ (beide Anfang 18. Jh., anfangs auch in frz. Schreibung), nach gleichbed. frz. amusant (Part. Präs. von amuser, s. oben) bzw. amusement m.

Thesaurus

Synonymgruppe
amüsieren · ↗belustigen · ↗unterhalten  ●  bespaßen  ugs.
Synonymgruppe
amüsieren · ↗aufheitern · ↗aufmuntern · ↗belustigen · ↗beschwingen · ↗erfreuen · ↗erheitern
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bolle Disco Diskothek Gast Party Premierenpublikum Publikum Queen Schneekönig Tod Witz Zuschauer abends ausgelassen bestens blendend darüber diebisch ihr königlich köstlich lachen langweilen prima prächtig schockieren sichtlich tanzen trefflich verblüffen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›amüsieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er amüsierte sich prächtig, trank ein Bier nach dem anderen.
Bild, 18.06.2001
Am Ende, das kann sie unvergleichlich gut, amüsiert sie sich über sich selbst.
Der Tagesspiegel, 02.06.1998
Am letzten Tage haben wir uns noch sehr über ihn amüsiert.
Viersbeck, Doris: Erlebnisse eines Hamburger Dienstmädchens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 8105
Sie fielen sich gegenseitig ins Wort und amüsierten sich sehr.
Hein, Christoph: Drachenblut, Darmstadt: Luchterhand 1983 [1982], S. 35
Meta - damals vielleicht fünfzehn - amüsierte sich über Germans Sprache, sonst wußte sie nichts mit ihm anzufangen.
Lenz, Siegfried: Heimatmuseum, Hamburg: Hoffmann und Campe 1978, S. 82
Zitationshilfe
„amüsieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/amüsieren>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Amüsierbetrieb
Amusie
Amüsement
Amuse-Gueule
amüsant
Amüsieretablissement
Amüsierlokal
Amüsierviertel
amusisch
Amygdala