amüsieren

Grammatik Verb · amüsiert, amüsierte, hat amüsiert
Aussprache 
Worttrennung amü-sie-ren
Wortbildung  mit ›amüsieren‹ als Erstglied: Amüsierbetrieb · Amüsierlokal · Amüsiermeile
Mehrwortausdrücke  sich wie Bolle amüsieren
Herkunft aus gleichbedeutend amuserfrz
eWDG

Bedeutung

sich amüsierensich vergnügen, unterhalten
Beispiele:
sich gut amüsieren
umgangssprachlichsich köstlich, königlich amüsieren
jmdn. belustigen
Beispiel:
sein Benehmen, ihr verdutztes Gesicht hat mich amüsiert
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

amüsieren · amüsant · Amüsement
amüsieren Vb. ‘unterhalten, die Zeit vertreiben, belustigen’. Seit Anfang des 17. Jhs. ist amusieren ‘aufhalten, hinhalten, zum Nichtstun veranlassen’ belegt; die heutige, zuerst als umgangssprachlich empfundene Bedeutung setzt sich in der 1. Hälfte des 18. Jhs. durch, bald in eingedeutschter Schreibweise amüsieren. Das Verb ist in beiden Verwendungen entlehnt aus gleichbed. frz. amuser, afrz. amuser ‘mit leeren Versprechungen hinhalten, foppen’, Präfixbildung zu afrz. muser ‘nachdenken, mit offenem Munde schauen, seine Zeit verschwenden’, dem seinem Ursprung nach ungeklärtes, vielleicht aus dem Kelt. stammendes mlat. mūsus ‘Maul’ (8. Jh.) zugrunde liegt (vgl. aprov. mus ‘Gesicht’, ital. muso und die Ableitung afrz. musel, frz. museau ‘Schnauze’). Der heute vorherrschende reflexive Gebrauch im Dt. entspricht frz. s’amuser ‘sich unterhalten, sich vergnügen’. amüsant Adj. ‘unterhaltsam, belustigend’ und Amüsement n. ‘Zeitvertreib, Belustigung, Vergnügen’ (beide Anfang 18. Jh., anfangs auch in frz. Schreibung), nach gleichbed. frz. amusant (Part. Präs. von amuser, s. oben) bzw. amusement m.

Thesaurus

Synonymgruppe
amüsieren · belustigen · unterhalten  ●  bespaßen  ugs.
Assoziationen
  • (milde) belächeln · (sich) amüsieren (über) · (sich) amüsiert zeigen · amüsiert sein (über) · amüsiert zur Kenntnis nehmen · lustig finden · witzeln (über)

Typische Verbindungen zu ›amüsieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›amüsieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›amüsieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am letzten Tage haben wir uns noch sehr über ihn amüsiert. [Viersbeck, Doris: Erlebnisse eines Hamburger Dienstmädchens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 8105]
Es ist keine liebliche Arbeit, aber sie amüsieren sich dabei. [Tucholsky, Kurt: Aus Moskau zurück. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920], S. 24435]
Ich trällerte eines seiner Lieder, und er amüsierte sich königlich. [Die Zeit, 04.10.2012, Nr. 40]
Ich schlafe bis mittags, am Nachmittag arbeite ich und abends amüsiere ich mich. [Die Zeit, 26.07.2012, Nr. 30]
An manchen Stellen kann man sich über Ihr Buch sogar amüsieren. [Die Zeit, 30.08.2010, Nr. 35]
Zitationshilfe
„amüsieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/am%C3%BCsieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
amüsant
amön
amöboid
amyloid
amygdaloid
an
an Haupt und Gliedern
an Ort und Stelle
an Stelle
an allen Ecken und Enden