Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ambitiös

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung am-bi-ti-ös
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ambition · ambitiös
Ambition f. ‘Ehrgeiz’, Entlehnung (1. Hälfte 17. Jh.) von gleichbed. frz. ambition, afrz. ambicion, nach lat. ambitio (Genitiv ambitiōnis) ‘Ehrgeiz, eifrige Bemühung, Eitelkeit’, abgeleitet von lat. ambīre ‘um etw. herumgehen, als Bittsteller herumgehen’; vgl. lat. īre ‘gehen’ und amb(i)- ‘herum, von zwei, mehreren oder allen Seiten her’; lat. ambitio ist demnach das ‘Umhergehen als Bittsteller’, die ‘Bewerbung um ein Amt’, dann das ‘Streben nach Ehre und Rang, Ehrgeiz’. ambitiös Adj. ‘ehrgeizig’ (2. Hälfte 17. Jh.), aus gleichbed. frz. ambitieux, lat. ambitiōsus ‘um etw. herumgehend, nach Ämtern, nach Gunst strebend, ehrgeizig’.

Thesaurus

Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›ambitiös‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ambitiös‹.

Verwendungsbeispiele für ›ambitiös‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir waren auch früher nicht schlecht unterwegs, aber vielleicht nicht ganz so ambitiös wie jetzt. [Die Welt, 13.12.2005]
Das Land ist sehr ambitiös, doch ihm fehlen die politischen Möglichkeiten. [Die Zeit, 08.01.2007, Nr. 02]
Ambitiöses Spezialistentum beherrscht die akademische Szene auch in der Theologie. [Die Zeit, 06.05.1966, Nr. 19]
Über sein neues Ziel für BA redet er nicht viel, denn es ist weit weniger ambitiös. [Süddeutsche Zeitung, 18.12.2003]
Die Ziele des Verkehrsentwicklungsplans sind ambitiös, aber ich halte sie nicht für unrealistisch. [Süddeutsche Zeitung, 18.09.2000]
Zitationshilfe
„ambitiös“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ambiti%C3%B6s>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ambitioniert
ambipolar
ambigue
ambig
ambieren
ambivalent
ambrosianisch
ambrosisch
ambulant
ambulieren