amtieren

GrammatikVerb · amtierte, hat amtiert
Aussprache
Worttrennungam-tie-ren
eWDG, 1967

Bedeutung

ein Amt versehen, fungieren
Beispiel:
als Richter amtieren
oft im Part. Präs.
amtierendstellvertretend
Beispiel:
der amtierende Ministerpräsident
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Amt · amtieren · amtlich · Amtmann · beamtet · Beamter
Amt n. ‘Dienststelle, Behörde (und deren Sitz), Dienststellung, Aufgabe, Verpflichtung’, auch ‘Verwaltungs-, Amtsbezirk’. Ahd. ambahti, ambath n. (8. Jh.), mhd. ambahte (mit vielen Nebenformen wie ambehte, amb(e)t, ammet), asächs. ambaht, ammaht, mnd. mnl. ambacht, nl. ambacht und ambt, aengl. ambiht, anord. embætti, got. andbahti im Sinne von ‘Aufgabe, Dienst, Dienstleistung, Amt als öffentliche Einrichtung’ gehören zu einem untergegangenen Maskulinum ahd. ambaht (8. Jh.), aengl. ambiht, got. andbahts ‘Diener, Gefolgsmann’, dem germ. *ambaht(j)a- ‘Gefolgsmann’ zugrunde liegt, wozu als jan-Stamm auch asächs. ambahteo ‘Amtmann, Diener’. Dieses ist entlehnt aus dem bei lateinischen Schriftstellern bezeugten gall. ambactus ‘Dienstmann, Höriger’, kelt. *amb(i)aktos ‘Bote, Diener’, eigentlich ‘Herumgesandter’. Die Kompositionsglieder des kelt. Wortes entsprechen lat. amb(i)- ‘ringsum, auf beiden Seiten’ und lat. āctus, Part. Perf. von lat. agere ‘in Bewegung setzen, treiben, handeln’. amtieren Vb. ‘ein Amt versehen’ (Anfang 18. Jh.) ersetzt das heute veraltete, im Südd. und Schweiz. noch gebräuchliche amten, ahd. ambahten ‘dienen, ein Amt verwalten, etw. ausführen’ (8. Jh.), mhd. ambahten, ambehten. amtlich Adj. ‘dienstlich, behördlich, offiziell’, ahd. ambahtlīh ‘priesterlich’ (11. Jh.), mhd. ambetlich ‘dem Amte gemäß, rechtmäßig’. Amtmann m. ‘Verwaltungsbeamter in gehobener Stellung’, ahd. ambahtman (um 800), mhd. ambetman, amtman ‘wer ein Amt zu verwalten hat, Diener’; vgl. asächs. ambahtman, mnd. ambacht(es)man, amtman, mnl. ambachtsman, amptman, aengl. ambihtmann. Daneben schweiz. Ammann ‘Vorsitzender einer Verwaltungsbehörde, Gemeinde-, Bezirksvorsteher’, mhd. amman, verkürzte Nebenform von mhd. ambetman. beamtet Part.adj. ‘im Beamtenverhältnis angestellt’, frühnhd. beamptet ‘im öffentlichen Dienst, besonders in der Verwaltung, tätig im Auftrag eines Herrn, Fürsten, Gemeinwesens’, zu einem außerhalb des Part. Prät. nur selten auftretenden Verb beamten ‘mit einem öffentlichen Amt betrauen, als Beamten anstellen’ (15. Jh.). Schon eher erscheint beampt (14. Jh.), eine verkürzte (gelegentlich noch im 17. Jh. verwendete) Form des Part.adj. Aus der gleichfalls seit dem 14. Jh. bezeugten Substantivierung (frühnhd. beampte Plur.) dieser Kurzform entsteht nhd. Beamter m. als Bezeichnung für den im spätfeudalen und bürgerlichen Staat auf die Repräsentanz der Staatsgewalt verpflichteten, mit bestimmten Privilegien ausgestatteten Angestellten im Staatsdienst.

Thesaurus

Synonymgruppe
amtieren · ein Amt bekleiden · ein Amt innehaben  ●  ↗amten  schweiz.
Assoziationen
Synonymgruppe
amtieren (als) · ↗arbeiten (als) · ↗ausüben (Funktion) · ↗bekleiden (Amt) · ↗innehaben (Position, Funktion) · tätig sein (als) · ↗versehen (Dienst) · ↗wirken (als)
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abruf Aufsichtsratsvorsitzender Bürgermeisterin Chairman Chefminister Gouverneur Interimspräsident Legislaturperiode Neuwahl Präfekt Präses Rabbiner Schatzmeister Staatsoberhaupt Stadtoberhaupt Stellvertreter Stellvertreterin Vizepremier Vizepräsident Wahlperiode Zeitlang amtieren bis geschäftsführend interimistisch kommissarisch solange weiteramtieren Übergangsregierung Übergangszeit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›amtieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bestimmt vom Europäischen Rat, solle er für die Dauer von 30 Monaten amtieren.
Süddeutsche Zeitung, 01.07.2000
Dort nämlich, das ist nun endlich klar, amtiert der eigentliche Kopf der deutschen Opposition.
Die Zeit, 01.08.1997, Nr. 32
Jedoch haben die beiden bisherigen Inhaber dieses Amtes erheblich länger amtiert als die jeweiligen Bundestagspräsidenten.
o. A. [dr.]: Direktor beim Deutschen Bundestag. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1984]
In einer einzigen Stadt amtierten also nicht weniger als siebzehnhundert Beamte der Provinzverwaltung.
Seston, William: Verfall des Römischen Reiches im Westen. Die Völkerwanderung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 21123
Er amtierte noch jahrelang und starb dann einen leichten Alterstod.
Buchinger, Otto: Das Heilfasten und seine Hilfsmethoden als biologischer Weg, Stuttgart: Hippokrates-Verl. 1982 [1935], S. 76
Zitationshilfe
„amtieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/amtieren>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Amtfrau
Ämterpatronage
Ämterlaufbahn
Ämterjagd
Ämterhäufung
Amtleute
amtlich
amtlicherseits
Amtmann
Amtsadel