analog

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungana-log
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›analog‹ als Erstglied: ↗Analogfotografie · ↗Analogkäse · ↗Analogphotographie · ↗analogisch · ↗analogisieren
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend, vergleichbar
Beispiele:
eine Aufgabe in analoger Weise lösen
die jetzige Lage ist der früheren analog
eine analoge Situation
das ist ein analoger Fall
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Analogie · analogisch · analog
Analogie f. ‘Entsprechung, Ähnlichkeit, Gleichheit von Verhältnissen’, entlehnt (1. Hälfte 16. Jh.) aus lat. analogia, griech. analogía (ἀναλογία) ‘entsprechendes, richtiges Verhältnis, Übereinstimmung’ (gebildet zum Adjektiv griech. análogos, s. unten); neben frühen Formen wie Analogy, Analogi anfangs vor allem in griech.-lat. Form Analogia (bis Mitte 17. Jh.). Zum Substantiv bildet sich die Wissenschaftssprache analogisch Adj. ‘entsprechend, ähnlich, sinngemäß’ und, unter dem Einfluß von frz. analogue, gleichbed. analog Adj. (beide Mitte 18. Jh.), die durch lat. analogos, griech. análogos (ἀνάλογος), entstanden aus der häufigen präpositionalen Wendung aná lógon (ἀνὰ λόγον) ‘dem richtigen Verhältnis entsprechend’, zu griech. lógos (λόγος), hier im Sinne von ‘Berechnung, Verhältnis’ (s. ↗Logarithmus und ↗Logik) und die Weiterbildung analogikós (ἀναλογικός), spätlat. analogicus gestützt werden.

Thesaurus

Synonymgruppe
analog · ↗einheitlich · ↗entsprechend · ↗gleichartig · ↗gleichermaßen · ↗gleichmäßig · in Analogie zu · ↗komparabel · korrespondierend · ↗parallel · ↗vergleichbar · ↗ähnlich · übereinstimmend  ●  ↗kommensurabel  geh., lat. · ↗kongruent  geh., lat.
Assoziationen
Technik
Synonymgruppe
analog [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Assoziationen
Antonyme
  • analog

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anschluß Antennenempfang Audioausgang Ausgangssignal C-Netz Drehzahlmesser Endgerät Fernsehprogramm Fernsehsignal Fernsprechnetz Fotografie Funknetz Funksystem Gegenstelle Kabelfernsehen Kabelnetz Kanal Modem Signal Spiegelreflexkamera Synthesizer Technik Telefon Telefonanschluß Telefonleitung Telefonnetz Videosignal digital Übertragung Übertragungstechnik

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›analog‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Analog würden Fußspuren, die heute im Sand hinterlassen werden, in zehn Jahren noch verschwommen sichtbar sein.
Süddeutsche Zeitung, 28.07.1998
Bei den analogen Geräten erreichte nur eines die Note "gut".
Der Tagesspiegel, 28.08.1997
Interessanterweise verhält es sich mit dem strukturell analogen Satz (9) anders.
Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 2. Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 101
Das Versuchstier reagiert auf den monotonen Reiz in analoger Weise wie auf den - zeitlich gegliederten - Reizkomplex.
Foppa, Klaus: Lernen, Gedächtnis, Verhalten, Köln u. a.: Kiepenheuer & Witsch 1965, S. 31
Wo aber bei mehreren Tieren ein Organ analog ist, brauchen nicht alle übrigen Organe ebenfalls analog zu sein.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 53
Zitationshilfe
„analog“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/analog>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anallaktisch
Analgie
analgetisch
Analgetikum
Analgesie
Analog-digital-Konverter
Analog-digital-Umsetzer
Analog-digital-Wandler
Analogat
Analogfotografie