Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

anbehalten

Grammatik Verb · behält an, behielt an, hat anbehalten
Aussprache 
Worttrennung an-be-hal-ten
Wortzerlegung an-1 behalten
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich
Beispiel:
den Mantel, die Handschuhe anbehalten (= nicht ausziehen, anlassen)

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein Kleidungsstück) anbehalten  ●  anlassen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›anbehalten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anbehalten‹.

Verwendungsbeispiele für ›anbehalten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch die Iren behielten im letzten Moment die Hose an. [Bild, 06.06.2002]
Kurz entschlossen behalte ich sie an und fühle mich durch die ungewohnte Farbe seltsam beschwingt und wie neugeboren. [Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 87]
Auch die Stiefel zwängten schmerzhaft breitgetretene Füße ein, wurden aber mit zusammengebissenen Zähnen anbehalten. [Süddeutsche Zeitung, 20.04.2004]
Vertrauliche Informationen behält man für sich und deutet sie auch nicht an. [Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 19192]
Nur Nylons waren erlaubt, die Röcke mußten täglich mindestens acht Stunden anbehalten werden. [Bild, 09.12.1998]
Zitationshilfe
„anbehalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anbehalten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anbehagen
anbefehlen
anbautechnisch
anbaufähig
anbauen
anbei
anbeißen
anbekommen
anbelangen
anbelfern