Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

anbekommen

Grammatik Verb
Worttrennung an-be-kom-men
Wortzerlegung an-1 bekommen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
(nur mit Mühe) anziehen können
2.
(nur mit Mühe) anzünden können

Verwendungsbeispiele für ›anbekommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Werke von ihr bekommt man von etwa 800 Euro an. [Die Welt, 07.05.2005]
Doch er bekam den Motor nicht an, flüchtete zu Fuß. [Bild, 11.12.1997]
John bekommt ihn erst nach wippendem Ballett mit den Pedalen an. [Die Zeit, 01.05.1995, Nr. 18]
Er bekam den Wagen nicht gleich an, und auch zwischen uns war es so etwas wie ein Kaltstart. [Die Welt, 20.12.2003]
Ich bekam leichte, weiße Schuhe an, mein dunkles Haar fiel aufgelöst auf die Schultern. [Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 21641]
Zitationshilfe
„anbekommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anbekommen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anbeißen
anbei
anbehalten
anbehagen
anbefehlen
anbelangen
anbelfern
anbellen
anbequemen
anberaumen