anblaffen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungan-blaf-fen (computergeneriert)
Wortzerlegungan-1blaffen
eWDG, 1967

Bedeutung

landschaftlich
Beispiel:
der Hund blaffte die Vorübergehenden an
salopp, übertragen jmdn. wütend anfahren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

blaffen · anblaffen
blaffen Vb. ‘bellen’, bildlich ‘schimpfen’ (15. Jh.), lautmalend neben ↗belfern, ↗bellen (s. d.). anblaffen Vb. ‘anbellen, mit harten Worten anfahren’.

Thesaurus

Synonymgruppe
anbelfern · ↗anbellen · anblaffen · anblaffen · ↗anbrüllen · ↗andonnern · ↗anfahren · ↗ankläffen · ↗anraunzen · ↗anschnauzen · ↗anschreien
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fragesteller Journalist Reporter Staatsanwalt blaffen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anblaffen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann blaffte ihn auch noch ein Mann an, endlich weiter zu laufen.
Bild, 27.08.2001
Auch die Reporter freuen sich, weil sie mal nicht unwirsch angeblafft werden.
Süddeutsche Zeitung, 06.10.2003
Auf der Pressekonferenz blaffte er in arroganter Weise einen Journalisten an, nachdem dieser eine harmlose Frage nach der Taktik gestellt hatte.
Die Zeit, 05.10.2009, Nr. 40
Abends blafft die Kriegerwitwe ein paar herumalbernde türkische Jugendliche an.
konkret, 1983
Man steht sich steif gegenüber und blafft sich an, von Angesicht zu Angesicht.
Der Tagesspiegel, 21.03.1999
Zitationshilfe
„anblaffen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anblaffen>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anbiss
Anbindung
anbinden
anbilden
Anbieterseite
anblasen
anblättern
anblecken
anblenden
Anblick