anbrechen

Grammatik Verb · bricht an, brach an, hat/ist angebrochen
Aussprache 
Worttrennung an-bre-chen
Wortzerlegung an-1 brechen1
Wortbildung  mit ›anbrechen‹ als Grundform: Anbruch · angebrochen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. etw. ein wenig brechen
  2. 2. [umgangssprachlich] beginnen, etw. zu verbrauchen, etw. anreißen
  3. 3. [gehoben] beginnen
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. ein wenig brechen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
einen Zweig, eine Blume anbrechen
das Stuhlbein ist angebrochen
2.
umgangssprachlich beginnen, etw. zu verbrauchen, etw. anreißen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
eine Flasche Wein, Schachtel Zigaretten anbrechen
Ich … entschließe mich endgültig, es [das Geld] anzubrechen [ BöllWort33]
3.
gehoben beginnen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
eine neue Zeit, Epoche, der Frühling, Tag, der Morgen, die Morgenröte, Dämmerung bricht an
mit, bei anbrechender Dunkelheit
das Ende der Welt und der Jüngste Tag seien angebrochen (= gekommen) [ G. Hauptm.Quint1,259]

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
anbrechen · anfangen · entkorken (Weinflasche) · öffnen  ●  aufmachen  ugs. · köpfen (Flasche)  ugs., fig. · sabrieren  fachspr., franz.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
anbrechen · anfangen · angehen · anlaufen (längere Abläufe) · beginnen · einsetzen · losbrechen · starten (mit)  ●  entbrennen (Streit)  fig. · anheben  geh. · in Gang kommen  ugs. · losgehen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›anbrechen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anbrechen‹.

Verwendungsbeispiele für ›anbrechen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies war offensichtlich etwas zu viel Belastung für den angebrochenen kleinen Zeh des rechten Fußes. [Die Zeit, 27.05.2011 (online)]
Wenn Ihr diesen Brief bekommt, ist schon das Jahr 1942 angebrochen. [Brief von Gefreiter H. M. vom 18.12.1941. In: Ortwin Buchbender u. Reinhold Sterz (Hgg.), Das andere Gesicht des Krieges, München: Beck, 1982, S. 84]
Und die Zeit muß anbrechen, es wäre doch jetzt wirklich allerhöchste Zeit. [Brief von Ernst G. an Irene G. vom 10.01.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Das Jahr 1998 steht noch etwas wackelig auf den Beinen, aber schon ist die große Freiheit angebrochen. [Die Zeit, 16.01.1998, Nr. 4]
Es sei eine Zeit neuen wissenschaftlichen Denkens in der Medizin angebrochen. [Die Zeit, 25.04.1997, Nr. 18]
Zitationshilfe
„anbrechen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anbrechen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anbrausen
anbrauchen
anbraten
anbrassen
anbranden
anbremsen
anbrennen
anbringen
anbrummen
anbräunen