Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

anbringen

Grammatik Verb · bringt an, brachte an, hat angebracht
Aussprache 
Worttrennung an-brin-gen
Wortzerlegung an-1 bringen
Wortbildung  mit ›anbringen‹ als Erstglied: Anbringer · Anbringung  ·  mit ›anbringen‹ als Grundform: angebracht
eWDG

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich etw., jmdn. herbeibringen, heranschleppen
Beispiele:
er brachte alle seine Schätze an
schließlich brachten ihre Greifer / So einen braunen Helden an [ WeinertZwischensp.908]
2.
etw. an einer Stelle befestigen
Beispiele:
eine Lampe (an der Decke), ein Schild, einen Spiegel (an der Wand) anbringen
daß sogar das Fenster […] über den Schränken angebracht (= eingesetzt) war [ RilkeBrigge5,123]
übertragen
Beispiel:
Mindestens müßte man in den Briefen eine Klausel anbringen (= hinzufügen) [ CarossaKindheit281]
3.
umgangssprachlich jmdn., etw. an einen bestimmten Ort bringen, hinbringen
a)
jmdn., etw. unterbringen
Beispiele:
[sieben Kinder] von denen er einige gern in der Schule des jungen Priesters angebracht hätte [ G. Hauptm.Ketzer4,89]
Sie kann von Glück sagen, daß ich sie angebracht habe im Hause des Ackerbürgers [ Th. MannJoseph4,47]
weil er [der Depeschenbote] ein Telegramm nicht anbringen (= nicht zustellen) konnte [ G. Hauptm.4, 257]
b)
etw. verkaufen, loswerden
Beispiel:
eine Ware (günstig) anbringen
4.
etw. vorbringen, vortragen
Beispiele:
eine Bitte, einen Wunsch, ein Gesuch, eine Beschwerde, Klage anbringen
seine Kenntnisse anbringen (= beweisen)
eine wohlgesetzte Rede anzubringen [ G. HermannGebert369]
5.
landschaftlich jmdn. anzeigen
Beispiel:
daß er ihn beim Kirchenkonvent angebracht, weil er einen Ochsen geschlachtet hatte am Sonntag [ H. KurzSonnenwirt40]

Thesaurus

Synonymgruppe
anbringen · anfügen · befestigen · festmachen · montieren
Synonymgruppe
anbringen · hinzufügen
Synonymgruppe
anbringen · platzieren · stellen

Typische Verbindungen zu ›anbringen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anbringen‹.

Verwendungsbeispiele für ›anbringen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es erscheint daher angebracht, sich mit diesem Gebäude näher zu befassen. [Zerna, Wolfgang u. Schnellenbach, Günter: Probleme des Stahlbetons und Spannbetons bei Reaktorgebäuden für Kernkraftwerke. In: Vorträge auf dem Betontag 1971, [Wiesbaden]: [Deutscher Beton-Verein e. V.] 1971, S. 274]
In diesem Fall ist es angebracht, sich zu verabschieden, ohne Aufsehen zu machen. [Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 69]
Andererseits sind V. auch oft an solchen Stellen anzubringen, an denen sie nicht vorgeschrieben sind. [o. A.: V. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 2297]
Zu diesem Zeitpunkt ist es auch angebracht, aktualisierte Treiber eines Herstellers einzuspielen. [C't, 1998, Nr. 13]
Nur dort lässt sich ein Fenster anbringen, durch das die weitere Entwicklung verfolgt werden kann. [Die Zeit, 03.07.2013, Nr. 28]
Zitationshilfe
„anbringen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anbringen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anbrennen
anbremsen
anbrechen
anbrausen
anbrauchen
anbrummen
anbräunen
anbrüchig
anbrühen
anbrüllen