Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

andauernd

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung an-dau-ernd
Grundformandauern
Wortbildung  mit ›andauernd‹ als Letztglied: lang andauernd · langandauernd
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich fortwährend, ständig
Beispiele:
es regnet, schneit andauernd
andauernd fragen, stören
er ist andauernd krank
sie kommt andauernd zu spät
diese andauernden Störungen!

Thesaurus

Synonymgruppe
Dauer... · Endlos... · dauernd · immerfort · pausenlos · permanent · ständig  ●  andauernd  ugs. · ewig  ugs., übertreibend
Oberbegriffe
  • in einer bestimmten Häufigkeit · in einer bestimmten Regelmäßigkeit · mehr oder weniger oft · mehr oder weniger regelmäßig · mit einer bestimmten Auftretenswahrscheinlichkeit · mit einer bestimmten Häufigkeit  ●  so oft  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
andauernd · endlos · immer wieder einmal · immer wieder mal · immer wiederkehrend · in regelmäßigen Abständen · wieder und wieder · wiederholt · wiederholte Male · zum wiederholten Male  ●  Und täglich grüßt das Murmeltier.  Spruch · immer wieder  Hauptform · (es ist) immer wieder das Gleiche  ugs. · aber und abermals  geh., veraltet · am laufenden Meter  ugs. · dauernd  ugs. · ein(s) ums andere Mal  ugs. · ewig  ugs. · immer und ewig  ugs. · immer wieder das gleiche Spiel  ugs.
Oberbegriffe
  • in einer bestimmten Häufigkeit · in einer bestimmten Regelmäßigkeit · mehr oder weniger oft · mehr oder weniger regelmäßig · mit einer bestimmten Auftretenswahrscheinlichkeit · mit einer bestimmten Häufigkeit  ●  so oft  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
Dauer... · andauernd · anhaltend · bleibend · dauer... · dauerhaft · langwierig  ●  chronisch  fachspr.
Synonymgruppe
beständig · die ganze Zeit · die ganze Zeit über · durchgehend · durchgängig · fortgesetzt · fortlaufend · fortwährend · immerfort · immerzu · in einem durch · in einem fort · ohne Unterbrechung · pausenlos · permanent · unablässig · unterbrechungsfrei · ununterbrochen · unverwandt  ●  die ganze Zeit hindurch  Hauptform · andauernd  ugs. · dauernd  ugs. · perennierend  geh., lat. · ständig  ugs.
Oberbegriffe
  • in einer bestimmten Häufigkeit · in einer bestimmten Regelmäßigkeit · mehr oder weniger oft · mehr oder weniger regelmäßig · mit einer bestimmten Auftretenswahrscheinlichkeit · mit einer bestimmten Häufigkeit  ●  so oft  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›andauernd‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›andauernd‹.

Verwendungsbeispiele für ›andauernd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotz ihrer noch andauernden Komplexe wegen ihrer mangelnden Ausbildung beginnt sie mitzureden – mit Erfolg. [Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 1]
Für den andauernden Regen, der ihm jedes Mähen unmöglich machte, konnte er schließlich nichts. [Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 8]
Andauernd will sie weinen und tut es auch oft genug. [konkret, 1996]
Andauernd kamen andere Mütter rein, das war mir schon peinlich. [Der Spiegel, 24.08.1987]
Ich war es so satt, andauernd böse überrascht zu werden. [Brussig, Thomas: Helden wie wir, Berlin: Verl. Volk und Welt 1996 [1995], S. 73]
Zitationshilfe
„andauernd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/andauernd>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
andauern
andauen
andantino
andante
andampfen
andenken
ander
andere Baustelle
andere Länder, andere Sitten
andere Zeiten, andere Sitten