andersfarbig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung an-ders-far-big (computergeneriert)
Wortzerlegung anders-farbig
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

in einer anderen Farbe, nicht gleichfarbig

Typische Verbindungen zu ›andersfarbig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›andersfarbig‹.

Verwendungsbeispiele für ›andersfarbig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ändern sich in andersfarbiger Umgebung und bei verändertem Licht.
Süddeutsche Zeitung, 21.07.2001
In jedem Fall wirkt das Auseinanderbrechen dieses Prototyps einer andersfarbigen Koalition unsouverän.
Die Zeit, 26.12.2011 (online)
Um die Täuschung vollkommen zu machen, unterzeichnen Sie diese Briefe einzeln und handschriftlich mit andersfarbiger Tinte.
Reklame-Praxis, 1924, Nr. 6, Bd. 1
In der unteren Zone der Umrahmung ist oft ein andersfarbiges Stoffstück aufgenäht.
o. A.: Lexikon der Kunst - T. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 45610
Mit einem andersfarbigen Wollrest umhäkelst du beide Hausschuhteile ringsum mit festen Maschen.
Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 57
Zitationshilfe
„andersfarbig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/andersfarbig>, abgerufen am 04.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anderseits
Andersdenkende
andersdenkend
Andersartigkeit
andersartig
andersgeartet
andersgeschlechtlich
Andersgesinnte
andersgestalt
andersgestaltet