andeutungsweise

GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennungan-deu-tungs-wei-se
WortzerlegungAndeutung-weise
eWDG, 1967

Bedeutung

in Andeutungen
Beispiele:
über etw. nur andeutungsweise sprechen
etw. nur andeutungsweise zu verstehen geben
etw. (im Dunkeln, bei Nebel) nur andeutungsweise wahrnehmen können (= etw. (im Dunkeln, bei Nebel) nur verschwommen wahrnehmen können)

Typische Verbindungen zu ›andeutungsweise‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

auch bisher einmal nur wenigstens zumindest

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›andeutungsweise‹.

Verwendungsbeispiele für ›andeutungsweise‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von solch einem Plan sei vorher nicht einmal andeutungsweise die Rede gewesen.
Süddeutsche Zeitung, 16.01.1999
Wo es Proteste gab, setzten sie sich auch nicht andeutungsweise durch.
Die Zeit, 12.07.1974, Nr. 29
Unversehens sträubt sich alles in ihm dagegen, diese Frau auch nur andeutungsweise an das schreckliche Erleben der letzten Stunde heranzulassen.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 284
Es handelt sich hier um Methoden, die ich, wenn ich davon auch nur andeutungsweise erfahren habe, schärfstens bekämpft habe.
o. A.: Einhunderteinundvierzigster Tag. Mittwoch, 29. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 9628
Um 3 Uhr morgens begannen die Vögel leise zu piepsen, andeutungsweise.
Altenberg, Peter: Märchen des Lebens. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 6241
Zitationshilfe
„andeutungsweise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/andeutungsweise>, abgerufen am 19.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Andeutung
andeuten
Andesit
Andesin
anderweitig
andichten
andicken
andienen
Andienung
Andienungspflicht