aneignen

GrammatikVerb · reflexiveignet sich an, eignete sich an, hat sich angeeignet
Aussprache
Worttrennungan-eig-nen
Wortzerlegungan-1eignen2
Wortbildung mit ›aneignen‹ als Letztglied: ↗wiederaneignen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
sich etw. zu eigen machen
Beispiele:
sich [Dativ] eine Gewohnheit, einen festen Standpunkt aneignen
sich [Dativ] gute Manieren, gediegene Kenntnisse, Bildung aneignen (= erwerben)
sich [Dativ] eine fremde Sprache aneignen (= sie erlernen)
2.
sich einer Sache bemächtigen, sich etw. widerrechtlich nehmen
Beispiel:
sich [Dativ] jmds. Ländereien, Vermögen, Patent aneignen

Thesaurus

Synonymgruppe
(einfach) mitnehmen · (sich) (ungerechtfertigterweise) aneignen · ↗(sich) einverleiben · (sich) vergreifen an · (ungerechtfertigterweise) in seinen Besitz bringen · an sich bringen · an sich nehmen · ↗einheimsen · ↗erbeuten · ↗erjagen · zugespielt bekommen  ●  ↗(sich) zueignen  juristisch · ↗kapern  fig. · (einen) Fitsch machen  ugs., rheinisch · (sich an etwas) gesund stoßen  ugs. · ↗(sich) (einfach) nehmen  ugs. · (sich) an Land ziehen  ugs. · ↗(sich) grabschen  ugs. · ↗(sich) grapschen  ugs. · ↗(sich) greifen  ugs. · ↗(sich) gönnen  ugs. · ↗(sich) krallen  ugs. · (sich) reinpfeifen  ugs. · ↗(sich) reinziehen  ugs. · ↗(sich) schnappen  ugs. · (sich) unter den Nagel reißen  ugs. · ↗abgreifen  ugs. · ↗absahnen  ugs. · ↗abstauben (u.a. Sport)  ugs. · ↗einsacken  ugs. · ↗einstreichen  ugs. · ↗ergattern  ugs. · ↗erwischen  ugs. · mitgehen lassen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) Wissen aneignen · (sich) aneignen · (sich) zu eigen machen · ↗erlernen · ↗erwerben · ↗lernen · ↗studieren  ●  ↗bimsen  ugs. · ↗büffeln  ugs. · ↗pauken  ugs.
Unterbegriffe
  • auswendig lernen · ↗büffeln · ↗memorieren
  • (jemandem) auf die Finger sehen · (sich) etwas abgucken (bei / von jemandem) · es jemandem nachtun
  • (sich) präparieren · (sich) vorbereiten (auf) · ↗lernen (für)  ●  (sich) auf den Hintern setzen (und)  ugs., fig. · (sich) auf den Hosenboden setzen  ugs., fig. · ↗büffeln (für)  ugs. · in die Bücher gucken  ugs., fig., norddeutsch · in die Bücher schauen  ugs., süddt. · ↗pauken (für)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) aneignen · ↗abnehmen · ↗abräumen · ↗entreißen · ↗entwenden · ↗entziehen · ↗fortnehmen · ↗herunternehmen · ↗mitnehmen · ↗wegnehmen  ●  ↗abjagen  ugs. · ↗abknapsen  ugs. · ↗abknöpfen  ugs. · ↗abluchsen  ugs. · ↗abringen  ugs. · ↗abzwacken  ugs. · das Wasser abgraben  ugs. · ↗wegschnappen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) aneignen · ↗erringen · ↗erwerben · ↗sammeln
Synonymgruppe
(ein Verhalten) annehmen · (sich etwas) zu eigen machen · (sich) aneignen · ↗(sich) angewöhnen · ↗(sich) antrainieren
Assoziationen
  • (sich) Wissen aneignen · (sich) aneignen · (sich) zu eigen machen · ↗erlernen · ↗erwerben · ↗lernen · ↗studieren  ●  ↗bimsen  ugs. · ↗büffeln  ugs. · ↗pauken  ugs.
  • (für jemanden) selbstverständlich werden · (sich) zu eigen (machen) · (sich) zur Gewohnheit machen · selbstverständlich werden (für) · ↗verinnerlichen · zur Selbstverständlichkeit werden  ●  (für jemanden) zur Gewohnheit werden  variabel · (für jemanden) zur zweiten Natur werden  variabel · (jemandem) zur Gewohnheit werden  variabel · (jemandem) zur zweiten Natur werden  variabel · in Fleisch und Blut übergehen (lassen)  fig. · ↗inkorporieren  geh. · ↗internalisieren  geh.
  • (die) Angewohnheit haben (zu) · (es sich) angewöhnt haben zu · die Gewohnheit (angenommen) haben (zu) · es gewohnt sein (zu) · es sich zu eigen gemacht haben (zu) · es sich zur Gewohnheit gemacht haben (zu) · es sich zur Regel gemacht haben (zu) · es zu seiner Gewohnheit haben werden lassen (zu) · ↗pflegen (zu tun)  ●  (auf etwas) konditioniert sein  Jargon · (etwas) gewöhnlich tun  variabel · abonniert sein (auf)  ugs., fig.
Synonymgruppe
(seinem Unternehmen) einverleiben · ↗(seinen Besitztümern) hinzufügen · (sich) aneignen · ↗übernehmen  ●  (sich) unter den Nagel reißen  ugs. · ↗schlucken  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) aneignen · ↗(sich) einverleiben · ↗angliedern · ↗annektieren · ↗besetzen · in Anspruch nehmen · in Beschlag nehmen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autodidakt Basiswissen Fachkenntnis Fachwissen Fertigkeit Fremdsprache Fähigkeit Grundkenntnis Grundwissen Handwerkszeug Kenntnis Know-how Kompetenz Länderei Rüstzeug Sachkenntnis Schlüsselqualifikation Selbststudium Spezialkenntnis Spezialwissen Sprachkenntnis Technikum Vokabular Wissen Wortschatz autodidaktisch eignen man mühsam widerrechtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aneignen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur wer nicht zum Leben gezwungen ist, kann es sich aneignen.
Der Tagesspiegel, 15.07.1998
Den Text haben sich die Sänger zunächst sprechend, wie Schauspieler, angeeignet.
Süddeutsche Zeitung, 27.10.1997
Dadurch eignet sich jeder in kurzer Zeit etwa zweihundert Worte an.
Traven, B.: Das Totenschiff, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1929 [1926], S. 171
Die Kenntnis der Gesetze aber eignete sich der republikanische römische Beamte wesentlich nur praktisch an.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 467
Geboren brauchen Sie dazu nicht zu sein, Sie können sich aber eine solche Fertigkeit angeeignet haben.
Friedländer, Hugo: Ein »Ritualmord«-Prozeß. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 25787
Zitationshilfe
„aneignen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aneignen>, abgerufen am 15.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aneifern
aneiern
anecken
andünsten
Andruckexemplar
Aneignung
Aneignungsprozeß
Aneignungsrecht
aneinander
aneinander-