aneinanderlegen

GrammatikVerb
Worttrennungan-ei-nan-der-le-gen · an-ein-an-der-le-gen
Wortzerlegunganeinander-legen

Typische Verbindungen zu ›aneinanderlegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fingerspitze Handfläche legen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aneinanderlegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›aneinanderlegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie legen die Finger seltsam aneinander, damit die inneren Kräfte richtig fließen, und lachen.
Die Welt, 23.05.2005
Sie legte die Hände aneinander und bettelte wie ein Kind.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 163
Sie legten sich wortlos aneinander, ließen die Lider fallen und begannen mit ihren Bewegungen.
Gaiser, Gerd: Schlußball, München: Hanser 1958 [1958], S. 177
Aneinandergelegt hätte das die Strecke von der Erde zum Mond abgedeckt.
Die Zeit, 27.12.2010 (online)
Bei jeder Abrechnung wurden die beiden Teile schließend aneinandergelegt, wobei sich die Kerbschnitte genau entsprechen mußten.
Röhrich, Lutz: Kerbholz. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 24698
Zitationshilfe
„aneinanderlegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aneinanderlegen>, abgerufen am 19.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aneinanderkuscheln
aneinanderkoppeln
aneinanderklirren
aneinanderkleben
aneinanderketten
aneinandernageln
aneinandernähen
aneinanderpressen
aneinanderreihen
Aneinanderreihung