Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aneinanderpressen

Grammatik Verb
Worttrennung an-ei-nan-der-pres-sen · an-ein-an-der-pres-sen
Wortzerlegung aneinander- pressen

Typische Verbindungen zu ›aneinanderpressen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aneinanderpressen‹.

Verwendungsbeispiele für ›aneinanderpressen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Direkt daneben pressten sich die letzten lebenden Tiere verängstigt aneinander. [Süddeutsche Zeitung, 06.03.2001]
Auch jetzt faltet der Dichter die Hände und presst sie aneinander, als müsse er sich an sich selbst festhalten. [Der Tagesspiegel, 01.12.2001]
Sie pusten und prusten, pumpen sich auf und pressen sich aneinander, saugen gierig die Luft ein, drohen bisweilen zu ersticken. [Der Tagesspiegel, 13.08.1999]
Sie verstummt, ihre Beine sind eng aneinandergepresst, ihre Haut ist blass, fast durchscheinend. [Die Zeit, 15.05.2012, Nr. 10]
Dicht aneinandergepreßt lagen die Menschen so aufeinander, daß nur die Köpfe zu sehen waren. [o. A.: Einhundertachtundachtzigster Tag. Samstag, 27. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 18610]
Zitationshilfe
„aneinanderpressen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aneinanderpressen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aneinandernähen
aneinandernageln
aneinanderlegen
aneinanderkuscheln
aneinanderkoppeln
aneinanderreihen
aneinanderschlagen
aneinanderschmieden
aneinanderschmiegen
aneinanderseilen