anerkannt

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungan-er-kannt (computergeneriert)
Grundformanerkennen
eWDG, 1967

Bedeutung

allgemein geschätzt
entsprechend der Bedeutung von anerkennen (Lesart 2)
Beispiele:
er ist ein anerkannter Gelehrter, Fachmann, Meister
eine anerkannte Größe
ein international anerkannter Schriftsteller

Thesaurus

Synonymgruppe
Anerkennung verdienend · Dank verdienend · ↗achtbar · anerkannt · ↗anerkennenswert · ↗beachtenswert · ↗bewundernswert · ↗dankenswert · ↗ehrbar · ↗lobenswert · ↗rühmenswert · ↗verdienstlich · ↗verdienstvoll · ↗verdient  ●  ↗reputierlich  veraltet · ↗bewunderungswürdig  geh.
Assoziationen
  • dankenswerterweise · wofür (wir ihm/ihr) alle sehr dankbar sind · zu unserem großen Dank
  • achtbar · ↗achtunggebietend · aller Ehren wert · ↗anerkennenswert · ↗beachtlich · ↗ehrenwert · ↗lobenswert · ↗respektabel  ●  ↗löblich (leicht iron.)  ugs.
  • (etwas) ehrt jemanden · (etwas) spricht für (jemanden) · (jemandem) alle Ehre machen · (jemandem) hoch anzurechnen sein · (jemandem) nicht hoch genug angerechnet werden können · es ehrt dich, dass · es ehrt dich, wenn · für jemanden sprechen  ●  (jemandem) zur Ehre gereichen  geh. · (mit etwas) gut dastehen vor  ugs.
Synonymgruppe
anerkannt · bewiesen · ↗erprobt · erwiesen
Synonymgruppe
(ein) (hohes) Ansehen genießen · anerkannt · geachtet werden · geschätzt werden · ↗namhaft · ↗profiliert · ↗renommiert  ●  (einen) guten Leumund haben  variabel · (einen) guten Namen haben  variabel · (einen) guten Ruf genießen  variabel · (einen) guten Ruf haben  variabel · (einen) guten Ruf zu verlieren haben  variabel · (einen) guten Ruf zu verteidigen haben  variabel · (gut) angesehen sein  variabel · (sein) Name hat (in bestimmten Kreisen) einen guten Klang  variabel · in einem guten Ruf stehen  variabel · (sich) eines guten Ruf(e)s erfreuen  geh. · bestbeleumdet  geh. · gut beleumdet  geh., variabel · gut beleumundet (sein)  geh., variabel
Assoziationen
Synonymgruppe
(der) Klassiker · allseits bekannt · ↗altbekannt · ↗altbewährt · ↗alterprobt · anerkannt · ↗bewährt · eingeführt · ↗erprobt · etabliert · ↗gefestigt · kennt man schon · ↗probat · ↗verlässlich  ●  (der) gute alte (...)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
anerkannt · ↗ausgewiesen · ↗nachweislich
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autorität Existenz Existenzrecht Finanzamt Flüchtling Gericht Grenze Grundsatz Leistung Notwendigkeit Realität Recht Regierung Republik Schiedsrichter Souveränität Staat Tatsache Treffer Unabhängigkeit Vaterschaft Vertretung Wahlergebnis ausdrücklich erkennen gegenseitig neidlos respektieren zwar Überlegenheit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anerkannt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bisher hatte er sie nicht öffentlich als seine Tochter anerkannt.
Die Zeit, 09.10.2010 (online)
Er hatte sich vor den Spielen wie jeder Teilnehmer verpflichtet, den CAS als letzte Gerichtsbarkeit anzuerkennen.
Süddeutsche Zeitung, 15.09.2004
Erzieherisch wertvoll ist es, gute Leistungen vor der ganzen Klasse anzuerkennen.
Borrmann, Günter u. Mügge, Hans: Gerätturnen in der Schule, Berlin: Volk u. Wissen 1957, S. 0
Ich bin schon morgens um 7.00 Uhr im Laden gewesen und das hat er eben sehr anerkannt.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 09.06.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Das ist Ihnen nun so wertvoll geworden, daß alles Übrige darüber seinen Wert verloren hat - und das kann ich nicht anerkennen.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 397
Zitationshilfe
„anerkannt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anerkannt>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anergisch
Anergie
Anerbietung
Anerbieten
Anerbenrecht
anerkanntermaßen
anerkennen
anerkennenswert
Anerkenntnis
Anerkenntnisurteil