anerkennenswert

GrammatikAdjektiv
Worttrennungan-er-ken-nens-wert
Wortzerlegunganerkennen-wert
eWDG, 1967

Bedeutung

löblich
Beispiele:
sein Fleiß ist anerkennenswert
mit anerkennenswerter Strebsamkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
achtbar · ↗achtunggebietend · aller Ehren wert · anerkennenswert · ↗beachtlich · ↗ehrenwert · ↗lobenswert · ↗respektabel  ●  ↗löblich (leicht iron.)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(ganz) anständig · ↗(ganz) schön · ↗achtbar · anerkennenswert · ↗ansehnlich · ↗beachtenswert · ↗beachtlich · ↗beträchtlich · ↗erfreulich · ↗erklecklich · kann sich sehen lassen · ↗nennenswert · nicht unerheblich · nicht wenig · nicht wenige · ↗ordentlich · recht groß · ↗respektabel · ↗signifikant · ↗stattlich · ziemlich groß  ●  (ein) hübsch(es Sümmchen)  ugs. · das ist schon was!  ugs., Redensart · ↗ziemlich  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Anerkennung verdienend · Dank verdienend · ↗achtbar · ↗anerkannt · anerkennenswert · ↗beachtenswert · ↗bewundernswert · ↗dankenswert · ↗ehrbar · ↗lobenswert · ↗rühmenswert · ↗verdienstlich · ↗verdienstvoll · ↗verdient  ●  ↗reputierlich  veraltet · ↗bewunderungswürdig  geh.
Assoziationen
  • dankenswerterweise · wofür (wir ihm/ihr) alle sehr dankbar sind · zu unserem großen Dank
  • achtbar · ↗achtunggebietend · aller Ehren wert · anerkennenswert · ↗beachtlich · ↗ehrenwert · ↗lobenswert · ↗respektabel  ●  ↗löblich (leicht iron.)  ugs.
  • (etwas) ehrt jemanden · (etwas) spricht für (jemanden) · (jemandem) alle Ehre machen · (jemandem) hoch anzurechnen sein · (jemandem) nicht hoch genug angerechnet werden können · es ehrt dich, dass · es ehrt dich, wenn · für jemanden sprechen  ●  (jemandem) zur Ehre gereichen  geh. · (mit etwas) gut dastehen vor  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bemühen Bemühung Engagement Fleiß Fortschritt Leistung Motiv Mut Objektivität Versuch Weise besonders durchaus höchst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anerkennenswert‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Arbeit ist sehr fleißig und hat das umfangreiche einschlägige deutsche Schrifttum in anerkennenswerter Vollständigkeit benutzt.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 976
Auch das Bemühen um erweiterte Öffnungszeiten ist anerkennenswert, allerdings noch nicht ausreichend.
Die Welt, 24.07.1999
Immerhin gehört anerkennenswerter Mut dazu, gegen zwei Weltmeister so zu spielen!
Süddeutsche Zeitung, 22.05.1999
Das ist angemessen und eine anerkennenswerte Leistung von Rat und Verwaltung.
Die Zeit, 09.09.1988, Nr. 37
Wenn er hier dennoch immer wieder Leistungen erbrachte, sei das anerkennenswert.
Der Tagesspiegel, 11.06.2004
Zitationshilfe
„anerkennenswert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anerkennenswert>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anerkennen
anerkanntermaßen
anerkannt
anergisch
Anergie
Anerkenntnis
Anerkenntnisurteil
Anerkennung
Anerkennungsdiplom
Anerkennungsjahr