anführen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung an-füh-ren
Wortzerlegung an-1führen
Wortbildung  mit ›anführen‹ als Erstglied: ↗Anführer · ↗Anführung
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. führen, an der Spitze (von etw.) vorangehen
Beispiele:
die Truppe, Mannschaft anführen
den Tanz, die Polonaise anführen (= eröffnen)
veraltet jmdn. zu etw. anleiten
Beispiel:
Ich werde sie ... mit besondrer Strenge zum Kochen, Backen und Spinnen anführen [ Immerm.Epigonen5, 186]
2.
etw., jmdn. heranziehen, erwähnen
a)
etw. aufzählen
Beispiele:
Beispiele, Tatsachen, Gründe anführen
etw. als Beweis, manches zu seiner Entschuldigung anführen (= vorbringen)
b)
etw. zitieren
Beispiel:
einen Brief, eine Strophe, Quelle anführen
c)
jmdn. benennen
Beispiel:
jmdn. als Gewährsmann anführen
3.
umgangssprachlich jmdn. zum Besten haben
Beispiele:
jmdn. tüchtig, schön anführen
von jmdm. mit etw. angeführt werden

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) berufen auf · anführen · geltend machen · ↗nennen · verweisen auf · ↗vorbringen · ↗zitieren  ●  ins Feld führen (Argument)  fig., militärisch, Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem) ein X für ein U vormachen · ↗foppen · ↗narren · ↗nasführen · ↗täuschen · zum Besten haben · zum Besten halten · zum Narren halten  ●  (jemanden etwas) glauben machen  Hauptform · ↗(jemandem etwas) weismachen  ugs. · (jemandem) einen Bären aufbinden  ugs. · (jemanden) für dumm verschleißen  ugs., rheinisch, veraltend · (mit jemandem) sein(e) Spielchen treiben  ugs. · an der Nase herumführen  ugs. · anführen  ugs. · ↗anmeiern  ugs. · ↗anschmieren  ugs. · auf den Arm nehmen  ugs., fig. · auf die Rolle nehmen  ugs. · auf die Schippe nehmen  ugs. · ↗aufziehen  ugs. · ↗einseifen  ugs. · für dumm verkaufen  ugs. · ↗hochnehmen  ugs. · ↗hopsnehmen  ugs. · ↗verarschen  derb · ↗verdummbeuteln  ugs. · verdummdeubeln  ugs. · ↗vergackeiern  ugs. · verkaspern  ugs. · ↗verkohlen  ugs. · ↗verladen  ugs. · vernatzen  ugs., regional · ↗verschaukeln  ugs. · ↗verscheißern  derb · ↗veräppeln  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
anführen · ↗angeben · ↗aufführen · ↗auflisten · ↗erwähnen · ↗zeigen
Unterbegriffe

Typische Verbindungen zu ›anführen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anführen‹.

Verwendungsbeispiele für ›anführen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und sie kann gewichtige Argumente für ihre Entscheidung anführen, die Zinsen unverändert zu lassen.
Der Tagesspiegel, 31.03.2001
Bonn habe angeführt, daß der öffentlichen Hand bereits Kosten für die Vorbereitungen des Transports entstanden seien.
Süddeutsche Zeitung, 15.04.1995
Hier findet sich auch die offizielle Lehre der schismatischen Kirche angeführt.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 10357
Sofern uns dies Buch bereits vorliegt, können Sie einige Stellen daraus anführen.
o. A.: Achtundachtzigster Tag. Freitag, 22. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 15994
Es mag hier genügen, die Überschriften der Gruppen anzuführen, nach denen das Material der beiden Bände gegliedert ist.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 1067
Zitationshilfe
„anführen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anf%C3%BChren>, abgerufen am 18.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anfuhr
anfühlen
Anfügung
anfügen
anfrotzeln
Anführer
Anführerin
Anführung
Anführungsstrich
Anführungszeichen