anfassen

Grammatik Verb · fasst an, fasste an, hat angefasst
Aussprache  [ˈanfasn̩]
Worttrennung an-fas-sen
Wortzerlegung  an-1 fassen
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
jmdn., etw. mit der Hand angreifen, berühren
Beispiele:
fass mich nicht an!
etw. mit spitzen Fingern anfassen
a)
umgangssprachlich, bildlich
Beispiele:
nie wieder eine (Spiel‑)Karte anfassen (= nie wieder spielen)
ein heißes Eisen anfassen (= sich mit heiklen Dingen befassen)
b)
sich anfassen (= sich anfühlen)
Beispiel:
ein Stoff, die Haut fasst sich glatt, weich an
2.
übertragen jmdn., etw. in einer besonderen Art behandeln
a)
Beispiele:
jmdn. grob, hart, rau, unsanft, zart anfassen
umgangssprachlichjmdn. mit Samthandschuhen anfassen (= sehr vorsichtig berühren) (= übertrieben rücksichtsvoll behandeln) ZDL
umgangssprachlichjmdn. mit Glacéhandschuhen anfassen (= sehr vorsichtig berühren) (= übertrieben rücksichtsvoll behandeln)ZDL
b)
etw. in einer besonderen Art anpacken, beginnen
Beispiele:
eine Aufgabe, Werk geschickt, klug, mit Erfolg, Eifer anfassen
ein Problem richtig, wissenschaftlich anfassen
umgangssprachlichetw. beim rechten Zipfel, am rechten Ende anfassen (= geschickt anfangen)
3.
gehoben etw. ergreift, packt jmdn.
Beispiele:
Ekel, Furcht, Schrecken, Schauer, Mitleid fasst mich an
Der Menschheit ganzer Jammer faßt mich an[.] [ GoetheFaustI 4406]
Das Schicksal hatte mich zu hart angefaßt[.] [ Immerm.Münchh.2,101]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Thesaurus

Synonymgruppe
anfassen · berühren  ●  anpacken  ugs. · anrühren  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
anfassen · berühren · tangieren  ●  (an etwas) drankommen  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(emotional) berühren · (innerlich) bewegen · (jemandem) nahegehen · zu Herzen gehen  ●  mitten ins Herz treffen  fig. · (jemanden) anfassen  geh., fig. · (jemanden) anrühren  geh.
Assoziationen
  • (eine) Belastung darstellen (für) · (jemandem) zu schaffen machen · (jemandem) zusetzen · (jemanden) aufwühlen · (jemanden) belasten · (sehr) betroffen machen · aus dem (seelischen) Gleichgewicht bringen · aus der Ruhe bringen · erschüttern  ●  (jemandem) an die Nieren gehen  ugs., fig. · (jemandem) aufs Gemüt schlagen  ugs. · (jemandem) nicht in den Kleidern hängenbleiben  ugs., fig. · (jemandem) unter die Haut gehen  ugs., fig. · (jemanden) mitnehmen  ugs. · (jemanden) nicht kaltlassen  ugs. · an etwas zu knacken haben  ugs. · kein Teflon-Typ sein  ugs., fig., variabel · nicht spurlos vorbeigehen (an jemandem)  ugs., fig.
  • macht nachdenklich · wenig eingängig · zum Nachdenken  ●  schwer verdaulich  fig. · schwere Kost  fig. · schwergängig  fig.
  • (jemandem) aus der Seele sprechen · die passenden Worte finden · die richtigen Worte finden

Typische Verbindungen zu ›anfassen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anfassen‹.

Zitationshilfe
„anfassen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anfassen>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anfärbung
anfärben
Anfangszustand
Anfangszeit
Anfangszeichen
anfauchen
anfaulen
anfechtbar
Anfechtbarkeit
anfechten