anfeuern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung an-feu-ern
Wortzerlegung an-1feuern
Wortbildung  mit ›anfeuern‹ als Erstglied: ↗Anfeuerung

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. etw. anheizen
  2. 2. [übertragen] jmdn., etw. anspornen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. anheizen
Beispiele:
den Ofen, Kessel anfeuern
er hat schon angefeuert
2.
übertragen jmdn., etw. anspornen
Beispiele:
den Läufer, die Mannschaft durch Zurufe anfeuern
sie feuerten ihn, sich (gegenseitig) zu immer größeren Leistungen an
das Pferd (zu einem Trab) anfeuern
jmds. Eifer, Mut anfeuern
anfeuernde Worte, anfeuernder Beifall
vom reichlichen Essen und Trinken angefeuert [ ViebigTägl. Brot177]

Thesaurus

Synonymgruppe
anfeuern · ↗aufmuntern · ↗ermutigen
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›anfeuern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anfeuern‹.

Verwendungsbeispiele für ›anfeuern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf jeden Fall ist Sohn Hans mit auf dem Boot und feuert an.
Der Tagesspiegel, 26.07.2002
Diesmal feuerte sie mich an und wir gingen hinterher schick essen.
Bild, 08.11.2001
Kein Jude applaudiert, keiner feuert an, niemand sagt überhaupt irgendwas.
Süddeutsche Zeitung, 15.11.1997
Ich bin dann so angefeuert, daß ich bis sechs Uhr früh brauche, um wieder runterzukommen.
Der Spiegel, 27.06.1994
Sie wagte sich ins dichteste Schlachtgewühl, ermahnte, spornte an, feuerte an.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 134
Zitationshilfe
„anfeuern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anfeuern>, abgerufen am 18.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anfeuchter
anfeuchten
anfetzen
anfesseln
Anfertigungspreis
Anfeuerung
anfinden
anfischen
anfisteln
Anfixe