Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

anfeuern

Grammatik Verb · feuert an, feuerte an, hat angefeuert
Aussprache 
Worttrennung an-feu-ern
Wortzerlegung an-1 feuern
Wortbildung  mit ›anfeuern‹ als Erstglied: Anfeuerung

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. etw. anheizen
  2. 2. [übertragen] jmdn., etw. anspornen
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. anheizen
Beispiele:
den Ofen, Kessel anfeuern
er hat schon angefeuert
2.
übertragen jmdn., etw. anspornen
Beispiele:
den Läufer, die Mannschaft durch Zurufe anfeuern
sie feuerten ihn, sich (gegenseitig) zu immer größeren Leistungen an
das Pferd (zu einem Trab) anfeuern
jmds. Eifer, Mut anfeuern
anfeuernde Worte, anfeuernder Beifall
vom reichlichen Essen und Trinken angefeuert [ ViebigTägl. Brot177]

Thesaurus

Synonymgruppe
anfeuern · aufmuntern · ermutigen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›anfeuern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anfeuern‹.

Verwendungsbeispiele für ›anfeuern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich bin dann so angefeuert, daß ich bis sechs Uhr früh brauche, um wieder runterzukommen. [Der Spiegel, 27.06.1994]
Sie feuerten sie zum Kämpfen an, das heißt zum Töten. [konkret, 1993]
Frauen lassen auf den Tischen ihre Becken kreisen, und Männer mit goldenen Ringen an allen Fingern feuern sie an. [Die Zeit, 20.04.2006, Nr. 17]
Niemand muß uns anfeuern, aus der riesigen schwarzen Pfanne zuzulangen. [Die Zeit, 20.07.1990, Nr. 30]
Er sagt ihnen, wo die anderen liegen, er sagt die Frequenz an, er feuert an. [Süddeutsche Zeitung, 01.06.2004]
Zitationshilfe
„anfeuern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anfeuern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anfeuchten
anfetzen
anfesseln
anfertigen
anfersen
anfinden
anfischen
anfisteln
anfixen
anflachsen