anflehen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung an-fle-hen
Wortzerlegung an-1 flehen
eWDG

Bedeutung

jmdn. flehentlich um etw. bitten
Beispiele:
jmdn. auf den Knien, mit gerungenen Händen anflehen
jmdn. um Beistand, Erbarmen, Hilfe, Rettung, Schutz, Verzeihung anflehen
den Himmel um Gnade anflehen

Thesaurus

Synonymgruppe
anflehen · appellieren · auf Knien (an)flehen · aufrufen · erflehen · flehen · inständig bitten · unter Tränen (an)flehen · unter Tränen bitten  ●  bitteln und betteln  ugs.

Typische Verbindungen zu ›anflehen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anflehen‹.

Verwendungsbeispiele für ›anflehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich flehte meine Mutter an, mich aus dem Internat zu nehmen. [Maltzan, Maria von: Schlage die Trommel und fürchte dich nicht, Berlin: Ullstein 1998 [1986], S. 45]
Ein paar Tage vorher hat sie mich angefleht, doch zu kommen. [Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 440]
Ich flehe sie an, mich nicht im Stich zu lassen. [Die Zeit, 27.01.2000, Nr. 5]
Er flehte ihn an, schleunigst Trainer zu werden, um das schöne Spiel zu retten. [Die Zeit, 24.06.2013, Nr. 26]
Einen befreundeten Gärtner habe ich geradezu angefleht, mir welche abzulassen. [Katz, Richard: Übern Gartenhag, München u. Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. 1965, S. 44]
Zitationshilfe
„anflehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anflehen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anflegeln
anflattern
anflanschen
anflachsen
anfixen
anflennen
anfletschen
anflicken
anfliegen
anflitzen