anfliegen

GrammatikVerb · fliegt an, flog an, ist/hat angeflogen
Aussprache
Worttrennungan-flie-gen (computergeneriert)
Wortzerlegungan-1fliegen
Wortbildung mit ›anfliegen‹ als Grundform: ↗Anflug
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
fliegend herankommen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Gegenwort zu abfliegen
Beispiel:
der anfliegende Erdsatellit
angeflogen kommen
Grammatik: im Part. Prät.
Beispiel:
drei Maschinen kamen angeflogen
2.
etw. fliegend ansteuern
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
einen Flugplatz, Flughafen anfliegen
die Maschine flog Berlin an
[der Zweig] den der Fink […] anflog [L. FrankMathilde5,103]
3.
bildlich etw. fällt jmdm. mühelos zu
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
die Bildung, das Wissen ist ihm (von selbst) angeflogen
ihm fliegt alles (nur so) an
die fremde Sprache ist ihr angeflogen (= sie eignete sie sich leicht an)
Kenntnisse aus den verschiedensten Gebieten flogen mir […] an [HesseCamenzind1,261]
4.
bildlich etw. erfasst jmdn. plötzlich
a)
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiel:
die Krankheit ist mir angeflogen
b)
veraltend etw. überkommt jmdn.
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
eine Angst, Laune fliegt jmdn. an
flog ihn die bange Frage an [LöscherAlles Getrennte27]

Thesaurus

Synonymgruppe
anfliegen · ↗einfliegen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Air Airline Airport Berlin-Schönefeld Berlin-Tegel Biene Billigflieger Charterfluggesellschaft Chartergesellschaft Destination Drehkreuz Ferienziel Fluggesellschaft Flughafen Fluglinie Flugplatz Heathrow Landebahn Linienmaschine Regionalflughafen Schönefeld Swissair Tegel Urlaubsziel Zielflughafen Zielort Zwischenstopp fliegen nonstop wöchentlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anfliegen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Pilot fliege ich sonst immer die gleichen Ziele an.
Bild, 10.08.1999
Militärische Ziele in der Nähe von zivilen Einrichtungen könne er faktisch nicht mehr anfliegen.
konkret, 1999
In beiden Fällen flogen die Pfeile rechtwinklig zum Tier an.
Rust, Alfred: Der primitive Mensch. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 608
Eine angeborene Verhaltensvorschrift zwingt sie, bei Nacht die helleren Bereiche der Umgebung anzufliegen.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 71
Um vom gegnerischen Radar nicht entdeckt zu werden, fliegen sie sehr tief und passen dabei ihre Flugbahn dem Gelände an.
o. A. [huw]: Tomahawk. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Zitationshilfe
„anfliegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anfliegen>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anflicken
anfletschen
anflennen
anflehen
anflegeln
anflitzen
anflöten
Anflug
Anflugbrett
Anflugfutter