anfuttern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung an-fut-tern
Wortzerlegung an-1futtern
eWDG, 1967

Bedeutung

salopp
Beispiel:
sich [Dativ] ein Bäuchlein anfuttern (= anmästen)

Typische Verbindungen zu ›anfuttern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anfuttern‹.

Verwendungsbeispiele für ›anfuttern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Rund 25 Kilo muss sie sich für ihre schwergewichtige Rolle anfuttern.
Süddeutsche Zeitung, 09.10.2003
Der ist viel größer, als man glaubt, und hat sich in der letzten Zeit einen kleinen Genießerbauch angefuttert.
Bild, 25.02.2000
Vergangenes Jahr habe ich zehn Kilogramm abgenommen, die ich mir langsam angefuttert hatte.
Der Tagesspiegel, 22.09.2004
Der reagiert, indem er seinen Parteifreunden rät, sich in diesen Tagen etwas "Seelenspeck" anzufuttern.
Die Zeit, 19.10.2009, Nr. 42
Meist dauert es vier Monate, bevor die Osterlämmer sich ein Schlachtgewicht von 95 Pfund angefuttert haben.
Die Welt, 12.02.2004
Zitationshilfe
„anfuttern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anfuttern>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anfurzen
anfunken
anfunkeln
anfüllen
Anführungszeichen
Angabe
Angabelinie
angaffen
angähnen
angaloppieren