angaloppieren

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung an-ga-lop-pie-ren
Wortzerlegung an-1galoppieren
eWDG, 1967

Bedeutung

angaloppiert kommen (= im Galopp herankommen)
Beispiel:
die Reiter kamen angaloppiert
salopp, bildlich eilig, in großen Sätzen herankommen
Beispiel:
da kommen die beiden Jungen angaloppiert!

Typische Verbindungen zu ›angaloppieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›angaloppieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›angaloppieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An dieser Stelle wollte Lotti nicht angaloppieren, oder Nero hat ausgeschlagen, hier haben wir uns doch mal verritten und so fort.
Die Zeit, 27.11.2006, Nr. 48
Und wenn ich mutterseelenallein gegen eine ganze Batterie angaloppieren sollte.
Klabund: Der Marketenderwagen. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2324
Noch 200 Meter vor dem Ziel sah er wie der leichte Sieger aus, als er angaloppierte und disqualifiziert werden mußte.
Süddeutsche Zeitung, 11.08.1997
Ausgelassen galoppiert sie zwischen den Schreibtischen, zieht instinktiv die Zügel an.
Bild, 16.03.1998
Pedro schüttelte sich, feuerte nach einem unsichtbaren Feind aus, galoppierte wieder an, durchquerte das Wiesental und verschwand im dichten Wald.
Strittmatter, Erwin: Pony Pedro, Berlin: Kinderbuchverl. 1959, S. 90
Zitationshilfe
„angaloppieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/angaloppieren>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
angähnen
angaffen
Angabelinie
Angabe
anfuttern
Angang
angängig
angären
Angarienrecht
angealtert