angeheitert

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungan-ge-hei-tert (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

ein wenig beschwipst
Beispiele:
die angeheiterte Gesellschaft, im angeheiterten Zustande
er war leicht, stark angeheitert
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

heiter · Heiterkeit · angeheitert · aufheitern · erheitern
heiter Adj. ‘hell, sonnig, klar, fröhlich, vergnüglich’. Mit adjektivischem r-Suffix gebildetes ahd. heitar ‘heiter, hell, klar, strahlend’ (8. Jh.), mhd. heiter, asächs. hēdar, aengl. hādor, hǣdor (germ. *haidra-) sowie (ohne r-Suffix germ. *haida-) anord. heiðr (vgl. heið ‘klarer Himmel’) ist verwandt mit den unter ↗-heit (s. d.) angegebenen Formen und an eine t-Erweiterung der dort genannten Wurzel ie. *(s)kāi- ‘hell, leuchtend’ anzuschließen. Das Adjektiv bezieht sich zunächst auf den wolkenlosen Himmel, den Glanz der Sonne, dann auch den Schein des Feuers und das Blinken glänzender Gegenstände. Seit dem 18. Jh. begegnet übertragener Gebrauch im Sinne von ‘fröhlich, unbeschwert’; die ironische Redensart das ist ja heiter (‘unerfreulich, unangenehm’) kommt Mitte des 19. Jhs. auf. Heiterkeit f. ‘Ungetrübtheit des Gemüts, Fröhlichkeit, Frohsinn’, mhd. heiterkeit ‘Klarheit’; vgl. ahd. heitarī ‘Heiterkeit, Milde’ (um 800). angeheitert Part.adj. ‘fröhlich angetrunken, beschwipst’ (2. Hälfte 19. Jh.). aufheitern Vb. ‘heiter, froh stimmen, aufmuntern’, (reflexiv) ‘heiter werden, aufklaren’ (17. Jh.) und erheitern Vb. ‘heiter stimmen, belustigen’, (reflexiv) ‘heiter werden, darüber lachen’ (18. Jh.) sind Präfixbildungen zu heute nicht mehr üblichem heitern ‘hell machen, sich aufhellen, aufklären, froh machen’, ahd. heitaren ‘hell, klar sein, froh machen’ (8. Jh.), mhd. heitern.

Thesaurus

Synonymgruppe
(leicht) alkoholisiert · angeheitert · ↗angetrunken · berauscht · ↗bierselig · ↗weinselig  ●  leicht betrunken  Hauptform · ↗angesäuselt  ugs. · angetüdelt  ugs. · angetütert  ugs., norddeutsch · ↗beschwipst  ugs. · ↗betütert  ugs., norddeutsch · einen intus haben  ugs. · ↗knüll  ugs. · ↗knülle  ugs.
Oberbegriffe
  • alkoholisiert · ↗bezecht · ein paar Gläser zu viel gehabt haben  ●  ↗betrunken  Hauptform · einen über den Durst getrunken haben  fig. · zu tief ins Glas geschaut haben  fig. · abgefüllt  ugs. · berauscht  geh. · ↗besoffen  ugs. · ↗blau  ugs. · ↗breit  ugs. · ↗dicht  ugs. · hacke  ugs. · hackevoll  ugs. · lattenstramm sein  ugs. · ↗stoned  ugs. · strack  ugs. · strunz  derb · ↗trunken  geh. · ↗voll  ugs. · voll wie eine Haubitze  ugs. · ↗zu  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Runde Stimmung Zustand sichtlich ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›angeheitert‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Ende nützten wir die angeheiterte späte Stunde noch zum Einkaufen.
Der Tagesspiegel, 12.12.1999
Den Ausfall des offenbar angeheiterten Generals zeigte das staatliche Fernsehen landesweit.
Süddeutsche Zeitung, 24.01.1995
Er stünde in der Nähe des Brunnens, umgeben von angeheiterten Unbekannten.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 91
Die angeheiterte Taufgesellschaft warf eine wildbewegte Schattenschlacht auf den Erdboden.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 60
Während der Erste Funker das Kabel für den angeheiterten Captain dechiffrierte, hörte der angeheiterte Zweite Funker eine Nachrichtensendung von Radio London ab.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 626
Zitationshilfe
„angeheitert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/angeheitert>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
angeheiratet
angehaucht
angegriffen
angegraut
angegilbt
angehen
angehend
angehören
angehörig
Angehörige