anheben

GrammatikVerb · hob an, hat angehoben
Aussprache
Worttrennungan-he-ben
Wortzerlegungan-1heben
Wortbildung mit ›anheben‹ als Erstglied: ↗Anhebung
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. ein wenig in die Höhe heben
Beispiele:
die Kiste, den Schrank, Schreibtisch anheben
das Glas, die Tasse (zum Trinken) anheben
ddie Augenbrauen, Schultern, Knie (leicht) anheben (= hochziehen)
den Spiegel des Sees anheben (= heben)
übertragen
Beispiel:
das Niveau anheben

Thesaurus

Synonymgruppe
(Preise) anheben · ↗(Preise) erhöhen · ↗verteuern
Assoziationen
Synonymgruppe
anheben · ↗aufheben · heben · ↗hieven · ↗hochheben · ↗hochziehen · ↗stemmen · ↗wuchten
Assoziationen
Synonymgruppe
anböschen · anheben · ↗aufstocken · ↗erhöhen  ●  höher machen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
anheben (Gesang) · ↗beginnen
Synonymgruppe
anheben · ↗lupfen · ↗lüpfen
Synonymgruppe
anbrechen · ↗anfangen · ↗angehen · ↗beginnen · ↗einsetzen · ↗losbrechen · ↗starten (mit)  ●  ↗entbrennen (Streit)  fig. · anheben  geh. · in Gang kommen  ugs. · ↗losgehen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altersgrenze Analyst Basispunkt Beitragssatz Cent Dividende EZB Einkommensgrenze Euro Gehalt Gesamtjahr Gewinnprognose Gewinnschätzung Kindergeld Kursziel Leitzins Mehrwertsteuer Niveau Notenbank Pfennig Preis Prognose Prozentpunkt Rentenalter Renteneintrittsalter Tarif Umsatzprognose Zentralbank Zins heben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anheben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zusammen haben die beiden erstmals die Stadt der Städte angehoben!
Die Welt, 27.07.2000
Und damit hebt das unerfüllbare Verlangen nach dem primären Erleben der Sprache an.
Der Tagesspiegel, 05.03.1999
Auch der nächste Tag hob unter den günstigsten Zeichen an.
Schnitzler, Arthur: Jugend in Wien, Eine Autobiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 40070
Kein Ton von mir, und der Vater packt den Tisch, hebt ihn an und wirft ihn um.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 393
Allein »wenn gleich alle unsere Erkenntnis mit der Erfahrung anhebt, so entspringt sie darum doch nicht eben alle aus der Erfahrung«, fährt Kant sogleich fort.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1612
Zitationshilfe
„anheben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anheben#1>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

anheben

GrammatikVerb · hub an/hob an, hat angehoben
Aussprache
Worttrennungan-he-ben (computergeneriert)
Wortzerlegungan-1heben
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben anfangen
Beispiele:
von neuem, wieder zu sprechen, weinen, singen anheben
die Epoche, der Tag, Gesang hebt an
die Not hub an
die anhebende Dunkelheit
veraltet etw. anfangen
Beispiel:
eine Geschichte, ein Gespräch, Lied anheben

Thesaurus

Synonymgruppe
(Preise) anheben · ↗(Preise) erhöhen · ↗verteuern
Assoziationen
Synonymgruppe
anheben · ↗aufheben · heben · ↗hieven · ↗hochheben · ↗hochziehen · ↗stemmen · ↗wuchten
Assoziationen
Synonymgruppe
anböschen · anheben · ↗aufstocken · ↗erhöhen  ●  höher machen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
anheben (Gesang) · ↗beginnen
Synonymgruppe
anheben · ↗lupfen · ↗lüpfen
Synonymgruppe
anbrechen · ↗anfangen · ↗angehen · ↗beginnen · ↗einsetzen · ↗losbrechen · ↗starten (mit)  ●  ↗entbrennen (Streit)  fig. · anheben  geh. · in Gang kommen  ugs. · ↗losgehen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altersgrenze Analyst Basispunkt Beitragssatz Cent Dividende EZB Einkommensgrenze Euro Gehalt Gesamtjahr Gewinnprognose Gewinnschätzung Kindergeld Kursziel Leitzins Mehrwertsteuer Niveau Notenbank Pfennig Preis Prognose Prozentpunkt Rentenalter Renteneintrittsalter Tarif Umsatzprognose Zentralbank Zins heben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anheben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zusammen haben die beiden erstmals die Stadt der Städte angehoben!
Die Welt, 27.07.2000
Und damit hebt das unerfüllbare Verlangen nach dem primären Erleben der Sprache an.
Der Tagesspiegel, 05.03.1999
Auch der nächste Tag hob unter den günstigsten Zeichen an.
Schnitzler, Arthur: Jugend in Wien, Eine Autobiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 40070
Kein Ton von mir, und der Vater packt den Tisch, hebt ihn an und wirft ihn um.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 393
Allein »wenn gleich alle unsere Erkenntnis mit der Erfahrung anhebt, so entspringt sie darum doch nicht eben alle aus der Erfahrung«, fährt Kant sogleich fort.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1612
Zitationshilfe
„anheben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/anheben#2>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anhäufung
anhäufen
anhäufeln
anhauen
anhauchen
Anhebung
anheften
anheilen
anheim-
anheimeln